US-Demokraten werfen Trump Einschüchterung von Zeugen vor

Donald Trump
Foto: Patrick Semansky/AP/dpa
Während der Befragung von Marie Yovanovitch im Kongress griff US-Präsident Trump die Zeugin per Tweet an.

Washington (dpa) - Die Demokraten machen US-Präsident Donald Trump wegen dessen Twitter-Attacke auf eine Zeugin in den Impeachment-Ermittlungen schwere Vorhaltungen.

«Das ist Teil eines Musters, um Zeugen einzuschüchtern», sagte der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im US-Repräsentantenhaus, der Demokrat Adam Schiff, am Freitag (Ortszeit) nach der Anhörung der Ex-US-Botschafterin in der Ukraine, Marie Yovanovitch. Trump hatte diese während ihrer Befragung im Kongress per Tweet angegriffen. Schiff warf Trump vor, dieser habe schon in der Vergangenheit versucht, auf solche Weise Ermittlungen zu behindern. Trump wies das zurück und pochte auf seine Redefreiheit. Republikanische Abgeordnete taten sich schwer, ihren Parteikollegen Trump zu verteidigen.

Yovanovitch sagte am Freitag in öffentlicher Sitzung vor dem Ausschuss zur Ukraine-Affäre aus. Während ihrer Anhörung grätschte der US-Präsident dazwischen und schrieb in einem Tweet, überall, wo Yovanovitch hingegangen sei, habe sich die Lage verschlechtert.

Yovanovitch wurde bei ihrer Befragung auf den Tweet angesprochen. Sie nannte diesen «einschüchternd». Schiff sprach von «Einschüchterung von Zeugen in Echtzeit» und sagte, es sei «fürchterlich», dass Yovanovitch in der Anhörung eine weitere Attacke des Präsidenten über sich habe ergehen lassen müssen. Bereits zuvor hatte sie ausgesagt, sie habe sich von vorherigen Aussagen Trumps bedroht gefühlt.

Die US-Regierung hatte Yovanovitch im Mai vorzeitig von ihrem Posten in Kiew abberufen. Sie beklagt, sie sei wegen «unbegründeter und falscher Behauptungen von Menschen mit klar fragwürdigen Motiven» abgezogen worden. Auch bei der Anhörung am Freitag stellte sie sich als Opfer einer «Rufmordkampagne» dar.

Mehrere Republikaner mühten sich bei einem Statement nach der Anhörung der Ex-Botschafterin, den Trump-Tweet gegen sie herunterzuspielen. Man könne dies richtig oder falsch finden, sagte die republikanische Abgeordnete, Elise Stefanik. Sie selbst sei mit dem Tweet zwar nicht einverstanden. «Aber es geht hier nicht um Tweets.» Ein weiterer Republikaner sagte, es habe sich eher um eine Äußerung zum «Lebenslauf» von Yovanovitch gehandelt.

Trump selbst wies den Vorwurf zurück, er versuche, Zeugen einzuschüchtern und erklärte, er habe ein Recht auf freie Meinungsäußerung, «genau wie andere Leute».

Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus treiben Ermittlungen für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren (Impeachment) gegen Trump voran. Sie werfen dem Präsidenten vor, seine Macht missbraucht zu haben, um die ukrainische Regierung dafür zu gewinnen, sich zu seinen Gunsten in den US-Wahlkampf einzumischen. Es besteht der Verdacht, dass Trump Militärhilfe an das Land in Höhe von rund 400 Millionen US-Dollar als Druckmittel einsetzte. Aus Sicht der Demokraten wollte Trump die Ukraine damit zu Ermittlungen bewegen, die seinem demokratischen Rivalen Joe Biden hätten schaden können. Im Zentrum der Affäre steht ein Telefonat Trumps mit seinem ukrainischen Kollegen Wolodymyr Selenskyj am 25. Juli. Darin ermunterte Trump Selenskyj zu Ermittlungen gegen Bidens Sohn Hunter.

Joe Biden hat gute Chancen auf die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten bei der Wahl 2020, bei der Trump für die Republikaner antreten will. Trump wirft Biden vor, in seiner früheren Funktion als US-Vizepräsident versucht zu haben, seinen Sohn vor der ukrainischen Justiz zu schützen. Hunter Biden war bei einem Gaskonzern in der Ukraine beschäftigt. Dazu wollte Trump Ermittlungen in der Ukraine.

Am Freitagabend (Ortszeit) sagte hinter verschlossenen Türen ein Mitarbeiter der US-Botschaft in Kiew, David Holmes, vor dem Kongress aus. Wie mehrere US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf Teilnehmer berichteten, bestätigte Holmes dort, was zuvor bereits der US-Botschafter in der Ukraine, William Taylor, öffentlich ausgesagt hatte. Holmes hörte demnach, wie sich Trump am 26. Juli - einen Tag nach dem Gespräch mit Selenskyj - per Telefon persönlich bei dem US-Botschafter bei der EU, Gordon Sondland, nach Ermittlungen in der Ukraine erkundigte. Im Anschluss an das mitgehörte Gespräch fragte Holmes Sondland den Angaben nach, was Trump über die Ukraine denke. Dieser habe geantwortet, dass sich der Präsident mehr für Ermittlungen gegen Biden interessiere als für die Ukraine.

Mit Spannung wird in der kommenden Woche eine öffentliche Aussage Sondlands vor dem Kongress erwartet. Dieser hatte bereits zuvor nicht-öffentlich vor Abgeordneten ausgesagt, einen solchen Austausch mit Trump am 26. Juli aber nicht erwähnt. Trump selbst bestreitet, dass es diese Unterhaltung mit Sondland je gab.

In der vergangenen Woche waren erstmals Zeugen öffentlich befragt worden. Diese im Fernsehen übertragenen Anhörungen gehen in der kommenden Woche weiter. Die Demokraten wollen so erreichen, dass sich die Amerikaner selbst ein Bild von Zeugenschilderungen machen können.

Regierung / Donald Trump / Adam Schiff / Marie Yovanovitch / Impeachment / USA / Ukraine
16.11.2019 · 17:48 Uhr
[6 Kommentare]

Top-Themen

06.12. 00:00 | (06) Steuerzahler-Präsident kritisiert Vorschläge des Umweltbundesamtes
06.12. 00:00 | (08) Koalition plant Rechtsanspruch auf Kurzzeitpflege
06.12. 00:00 | (00) BMI will im Kampf gegen Clans das Aufenthaltsgesetz verschärfen
06.12. 00:00 | (02) Verbraucherschützer wollen Nutzung der Daten von Kindern verbieten
06.12. 00:00 | (00) Union schließt Nachverhandlung am Koalitionsvertrag nicht mehr aus
06.12. 00:00 | (01) Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz
06.12. 00:00 | (14) Bahn: Einstiegspreis im Fernverkehr sinkt Neujahr um zehn Prozent
05.12. 23:21 | (00) Krippe und Christbaum am Petersplatz eingeweiht
05.12. 23:19 | (00) DJs und Weggefährten gedenken Avicii mit Konzert
05.12. 22:13 | (02) US-Börsen legen zu - Goldpreis steigt
05.12. 22:03 | (01) Generalstreik legt Verkehr in Frankreich lahm
05.12. 20:41 | (08) Deutschlandtrend:  Mehrheit will weiter große Koalition
05.12. 20:36 | (40) SPD will auf Parteitag nicht über GroKo abstimmen
05.12. 20:33 | (08) Aufstand gegen Macrons Rentenpläne
05.12. 20:30 | (03) EM 2020: Vorbereitungsspiele finden gegen Spanien und Italien statt
05.12. 20:17 | (15) Krawalle bei Protesten gegen Rentenreform in Frankreich
05.12. 19:52 | (01) Bund und Länder verabreden neue Gesprächsrunde über Energieausbau
05.12. 19:50 | (01) WHO:  Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen
05.12. 19:48 | (00) Krawalle bei Massenprotest in Frankreich
05.12. 19:08 | (09) Esken und Walter-Borjans kritisieren Bundesfinanzminister Scholz
05.12. 18:52 | (07) Tausende unentdeckte Soldaten-Skelette unter Deutschlands Erde
05.12. 18:11 | (00) SPD erwartet Kampfabstimmung zwischen Heil und Kühnert
05.12. 18:00 | (04) Neue Prognose: Lehrermangel und Lehrerüberschuss zugleich
05.12. 18:00 | (01) Umfrage: Mehrheit zweifelt nicht an NATO
05.12. 18:00 | (02) Infratest: Grüne zweitstärkste Kraft knapp hinter der Union
05.12. 18:00 | (02) Umfrage: 64 Prozent der Deutschen wünschen sich GroKo-Fortbestand
05.12. 18:00 | (04) Umfrage: Scholz bei Politikerzufriedenheit gleichauf mit Merkel
05.12. 17:51 | (02) Kultusminister wollen Deutschkenntnisse von Schülern stärken
05.12. 17:50 | (00) Demokraten bereiten Impeachment-Anklage gegen Trump vor
05.12. 17:43 | (01) Bundeswehr:  Materielle Einsatzbereitschaft bleibt schlecht
05.12. 17:42 | (01) Nicht die reine Lehre: Neue SPD-Spitze vermeidet Groko-Votum
05.12. 17:40 | (00) DAX lässt nach - MTU-Aktien kräftig im Plus
05.12. 17:33 | (02) SPD-Fraktionsvize Post: "Die GroKo hält bis 2021"
05.12. 17:33 | (28) Abschiebestopp für Syrer wird vorerst nicht eingeschränkt
05.12. 17:22 | (01) Bund stoppt Bau von Regierungsterminal am BER
05.12. 17:20 | (02) Verbraucherschützer lehnen Abschaffung der Pendlerpauschale ab
05.12. 17:14 | (00) ADAC wehrt sich gegen Klimaschutz-Pläne des Umweltbundesamtes
05.12. 16:55 | (00) SPD will nicht über GroKo abstimmen
05.12. 16:54 | (00) Grote: Syrien-Abschiebestopp zunächst ohne Einschränkungen
05.12. 16:51 | (02) Schwesig: "Mir geht es trotz der Erkrankung gut"
05.12. 16:51 | (00) Streiks in Frankreich: Verkehr auch am Freitag eingeschränkt
05.12. 16:37 | (00) Bayern fordert vom Bund Überprüfung der Rentenbesteuerung
05.12. 16:19 | (00) Commerzbank will Verkauf der mBank bis Ende 2020 abschließen
05.12. 16:10 | (00) Ausschreitungen bei Protest gegen Rentenreform in Frankreich
05.12. 16:08 | (00) Nach Georgier-Mord in Berlin: Merkel wartet Ermittlungen ab
05.12. 15:54 | (07) NRW-Innenminister will höhere Strafen für Kindesmissbrauch
05.12. 15:50 | (00) Ministerpräsidenten beschließen Medienstaatsvertrag-Entwurf
05.12. 15:49 | (01) Gabriel fordert Kurswechsel in der Sozialpolitik der SPD
05.12. 15:34 | (00) Lange: Esken und Walter-Borjans sollen sich treu bleiben
05.12. 15:29 | (37) Sprit müsste für Klimaziele bis zu 70 Cent teurer werden
05.12. 15:29 | (01) Polens Oberstes Gericht: Justizreform teilweise rechtswidrig
05.12. 15:27 | (00) Impeachment: Repräsentantenhaus entwirft Anklagepunkte
05.12. 15:25 | (02) Bericht: Giuliani trifft Schlüsselfiguren der Ukraine-Affäre
05.12. 15:17 | (04) Wrack der «SMS Scharnhorst» vor den Falklandinseln entdeckt
05.12. 15:06 | (06) Studie: 10,4 Millionen Deutsche verschulden sich zu Weihnachten
05.12. 15:06 | (00) Bundesregierung erhöht Fördergeld für NS-Provenienzforschung
05.12. 14:54 | (00) SPD-Vorstand:  zu Klima und Mindestlohn mit Union sprechen
05.12. 14:33 | (01) Tesla gründet Aktiengesellschaft für neues Werk in Brandenburg
05.12. 14:29 | (03) Heil warnt SPD vor GroKo-Ausstieg
05.12. 14:29 | (04) Bund der Steuerzahler: Umweltbundesamt verbreitet "Quatsch"
05.12. 14:25 | (01) Barley hält sich Kandidatur für SPD-Führungsamt offen
05.12. 14:24 | (02) Gesine Schwan sieht Kevin Kühnert als "die eigentliche Autorität"
05.12. 14:21 | (00) Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus
05.12. 14:20 | (01) Massenprotest Frankreich: Große Verkehrsprobleme
05.12. 14:18 | (12) Ex-SPD-Chef Engholm zweifelt an Nowabo-Esken
05.12. 14:15 | (00) Geywitz: "Ich war schon sehr traurig"
05.12. 14:14 | (00) SPD-Spitze schärft Leitantrag: Höherer Mindestlohn und CO2-Preis
05.12. 14:11 | (01) Innenminister: Gefährliche Straftäter nach Syrien abschieben
05.12. 14:07 | (01) Interessante Anträge für den SPD-Parteitag
05.12. 14:02 | (00) Youtube: «Zerstörung der CDU» von Rezo erfolgreichstes Video
05.12. 13:56 | (05) Bundeswehr: Materielle Einsatzbereitschaft weiter schlecht
05.12. 13:50 | (06) FDP-Europapolitiker für Rückkehr zu Vertrauensverhältnis mit Russland
05.12. 13:43 | (03) ADAC zu Umweltbundesamt: Mobilität muss bezahlbar bleiben
05.12. 13:23 | (01) Digitalpolitiker wollen strengere Datenschutzregeln für Softwarefirmen
05.12. 13:03 | (01) Innenminister: Lockerung des Abschiebestopps für straffällige Syrer
05.12. 12:39 | (00) DAX am Mittag im Plus - MTU-Aero-Engines-Aktie legt kräftig zu
05.12. 12:28 | (01) «Aidamira»: Mit Besatzung und Handwerkern nach Südafrika
05.12. 12:19 | (01) Hofreiter ruft SPD zur Verschärfung des Klimapakets auf
05.12. 12:12 | (01) Sarrazin sieht keine Möglichkeit für politische Ausschaltung von AfD
05.12. 11:55 | (01) Rentenreform in Frankreich - Was sind die Pläne Macrons?
05.12. 11:48 | (03) Reul für Verdopplung von Strafen bei Kindesmissbrauch
05.12. 11:13 | (14) Kein Silvesterfeuerwerk an Hamburgs Binnenalster erlaubt
05.12. 11:08 | (08) Kramp-Karrenbauer: Ehrenamt sollte Bewerber-Vorteil werden
05.12. 11:01 | (00) Zero Waste: Vancouver verbannt Styropor-Verpackungen und kompostierbare ...
05.12. 10:43 | (09) Immer mehr Schwierigkeiten bei Stellenbesetzung mit IT-Fachkräften
05.12. 10:42 | (03) Stegner: SPD wird keine roten Linien für GroKo vorgeben
05.12. 10:41 | (03) Boot mit Migranten sinkt vor Küste Mauretaniens - 58 Tote
05.12. 10:18 | (08) Sarrazin hält designiertes SPD-Führungsduo für überfordert
05.12. 10:04 | (00) Großhandelsumsatz im dritten Quartal gestiegen
05.12. 09:54 | (00) DAX startet kaum verändert - Linde-Aktie lässt deutlich nach
05.12. 09:44 | (01) Polen: Mindestens fünf Tote bei Gasexplosion in Skiort
05.12. 09:08 | (02) «The Big Bang Theory»-Star Johnny Galecki ist Vater geworden
05.12. 09:07 | (02) Verarbeitendes Gewerbe verzeichnet im Oktober weniger Aufträge
05.12. 08:51 | (10) LKA: Drogenmüll belastet Umwelt in Nordrhein-Westfalen
05.12. 08:19 | (04) Dreyer ruft SPD zur Geschlossenheit auf
05.12. 08:12 | (00) Streiks legen Verkehr in Frankreich lahm
05.12. 08:12 | (05) CDU-Arbeitsmarktexperte wirft SPD beim Mindestlohn Inkompetenz vor
05.12. 07:59 | (08) Immer mehr Schafe von Wölfen getötet: Bauernverband verlangt Bejagung
05.12. 07:49 | (03) First Lady erbost: Trumps Sohn in Kongress-Anhörung genannt
05.12. 07:43 | (00) 62 Tote nach Masernausbruch in Samoa - Impfaktion gestartet
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News