News
 

Jugend im Nahen Osten: Ungewissheit, Zuversicht und Religion

Studie zu Jugend im Nahen Osten

Tunis (dpa) - Obwohl sich die die Arabische Welt in einer fundamentalen Krise und Umbruchsituation befindet, blickt die Mehrzahl der Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Nahen Osten und Nordafrika zuversichtlich in die Zukunft.

Trotz wirtschaftlicher Benachteiligung, fehlender politischer Beteiligung und einem allgegenwärtigen Gefühl von Unsicherheit sehen rund 65 Prozent der jungen Generation die Zukunft optimistisch, wie es in einer groß angelegten Studie im Auftrag der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) heißt. Statt auf die Politik vertrauten immer mehr Jüngere auf traditionelle Werte wie Familie und Religion.

«Als junger Mann bin ich gezwungen, hart zu arbeiten», erzählt etwa ein 26-jähriger Palästinenser, der in der Studie Samit genannt wird. «Die Zukunft ist unklar und instabil, doch ich hoffe auf bessere Bedingungen.» Die umfassende Untersuchung widmet sich allen wichtigen Lebensbereichen der jungen Menschen in der Arabischen Welt und schaut auf Lebensbedingungen, Bildung und das soziale Umfeld. Trotz des generellen Optimisus in der Zukunft beschäftigen die jungen Menschen aber aktuell auch viele Probleme.

«Es besteht kein Zweifel, dass die Umstände, die unsere Leben heute bestimmen, härter sind als jemals zuvor», zitieren die Autoren der Studie eine 17-jährige Schülerin mit Namen Sara aus Ägypten. «Ich glaube, die früheren Generationen hatten im Vergleich zu uns ein angenehmeres Leben.» Die Zeiten seien stabiler gewesen, heute sei das Leben von instabilen Bedingungen geprägt und einem Verlust an Sicherheit, berichtet die Schülerin. Der 29-jährige Muatas aus dem Kairoer Vorort Giseh ergänzt: «Gegenwärtig hat die Jugend keine Ansprüche, denn wir finden keine Arbeit. Wie können wir also eine Familie gründen, leben, essen, trinken? Wir sind überhaupt nicht sicher.»

Im Sommer und Winter 2016/2017 wurden den Autoren zufolge knapp 9000 junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren für die Studie «Zwischen Ungewissheit und Zuversicht» befragt. Die Umfragen und Interviews wurden in acht Ländern im Nahen Osten und Nordafrika durchgeführt, darunter Marokko, Tunesien, Ägypten, Bahrain und Jemen. Nach UN-Angaben sind rund 30 Prozent der Menschen in der Arabischen Welt zwischen 15 und 29 Jahren alt. Die Studie wurde in Zusammenarbeit der FES, mehrerer Forschungszentren und Meinungsforschungsinstitute im Nahen Osten und der Universität Leipzig erstellt.

Viele der Befragten schätzen der Studie zufolge die Entwicklungen in ihren Ländern nach den Umbrüchen 2011 inzwischen negativ ein. Statt um politische Themen wie Meinungsfreiheit gehe es den meisten jungen Menschen um die Sicherung ihrer Grundbedürfnisse und um Gewaltfreiheit. Politiker werden überwiegend als unzuverlässig und korrupt angesehen. Ein junger Mann aus Marokko wird mit den Worten zitiert: «Politik in Marokko ist größtenteils eine Farce, Parteien können nichts verändern. Die Programme aller Parteien sind identisch.» 

Selbst in Ägypten und Tunesien - das als Musterland des sogenannten Arabischen Frühlings gilt - sprechen sich nur noch knapp über 50 Prozent der befragten jungen Menschen für ein demokratisches System aus. In Marokko, Jordanien und im Jemen sind es sogar nur etwas mehr als 20 Prozent der Befragten. Stattdessen wünschen sich auch viele einen starken Mann an der Spitze des Staates oder präferieren, wie in Jordanien (18 Prozent) oder dem Jemen (17 Prozent), einen religiösen Staat auf der Grundlage der Scharia.

Die derzeitigen autoritären Machtstrukturen in der Mehrzahl der Länder verhinderten, dass die jungen Menschen ihre Talente und ihr Wissen in die Gestaltung der Gesellschaft wirksam einbringen könnten, so die Studienautoren. Die enttäuschten Hoffnungen der Umbrüche führten dazu, dass knapp zehn Prozent fest zur Migration entschlossen seien. Die Menschen seien hin- und hergerissen zwischen immer wieder auftauchenden Abwanderungsgedanken und der Verbundenheit mit ihren Familien und ihrer Heimat.

Denn gefragt nach den Werten, die den jungen Menschen in der Arabischen Welt wichtig sind, antwortete ein Großteil: die Familie. Hinzu komme die Religion, wie die 28-jährige Afrah aus dem kriegsgeschüttelten Jemen erzählt: «Obwohl ich in harten Zeiten mit psychologischen, wirtschaftlichen und sozialen Problemen lebe, vertraue ich auf Gott, dass solche Krisen ein Ende finden und wir die Korruption besiegen und eine bessere Zukunft haben werden.» So sehen die Autoren auch einen leichten Anstieg der Religiosität im Vergleich zu der Zeit vor dem sogenannten Arabischen Frühling.

Eine der wichtigsten Werte für die meisten Jugendlichen stelle die Religion dar. «Während die Generation der 1960er-Jahre an die staatlichen Utopien glaubte und von der wirtschaftlichen Prosperität profitierte, ist die heutige Generation in ihrem Sozialaufstieg blockiert», schreibt der Marburger Universitätsprofessor Rachid Ouaissa vom Centrum für Nah- und Mitteloststudien. «Die zu beobachtende Präsenz der Religion bei den Jugendlichen scheint eine Art Ersatz für die mangelnden Aufstiegsmöglichkeiten zu sein.»

Religion diene demnach aber nicht mehr politischen oder ideologischen Zwecken, sondern sei für das individuelle Wohlergehen wichtig. Spiritualität werde zum Fluchtort und zur Hoffnungsgeberin einer Welt, die kulturell, politisch, ökonomisch und sozial durcheinandergeraten sei. Ouaissa folgert daraus: «Vielleicht erleben wir gerade den Beginn eines laizistischen Zeitalters in der arabischen Welt.»

Trotz aller negativen Entwicklungen und Probleme, mit denen die Arabische Welt derzeit kämpft, interpretieren die Autoren der Studie die Ergebnisse als positiv. Die Ergebnisse der Untersuchung zeichneten das Bild einer Jugend, die besser gebildet sei als jemals zuvor, die sich ihrer Heimat stark verbunden fühle, die über eine positive Lebenseinstellung verfüge und die bereit sei, Verantwortung zu übernehmen und sich gesellschaftlich zu engagieren.

Konflikte / Soziales / Tunesien / Marokko / Ägypten / Bahrain / Jemen / Palästinensische Autonomiegebiete
03.01.2018 · 08:58 Uhr
[0 Kommentare]
Weitere Themen
 
Archivierte Top-Themen
 

Top-Themen

20.04. 18:49 | (00) Zerstrittener UN-Sicherheitsrat tagt in Schweden
20.04. 18:48 | (03) Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF
20.04. 18:47 | (04) Angriff in Essener U-Bahn:  15-Jähriger in U-Haft
20.04. 18:45 | (01) Gutachten: Militärschlag in Syrien war völkerrechtswidrig
20.04. 18:43 | (00) Spahn verspricht Beitragsentlastung in Milliardenhöhe
20.04. 18:42 | (02) US-Demokraten verklagen Russland und Trump-Team wegen Wahl
20.04. 18:32 | (00) Stickoxid-Messstationen arbeiten laut EU-Untersuchung korrekt
20.04. 18:16 | (01) Spahn will Kassen zum Abbau von Milliardenreserven zwingen
20.04. 18:00 | (00) Gefeuerter FBI-Chef James Comey vermisst Barack Obama
20.04. 18:00 | (01) Bundespolizei verhinderte Einreise von IS-Gefährder
20.04. 18:00 | (00) Eurowings-Piloten klagen über ungerechte Behandlung
20.04. 18:00 | (00) Vietnam plante Entführung über ein Dreivierteljahr
20.04. 18:00 | (01) "Spiegel": Kampfstoff Nowitschok im Westen lange bekannt
20.04. 18:00 | (01) SPD will Spahn-Vorstoß zu Kassen-Reserven nicht mittragen
20.04. 17:55 | (03) Nervengift in Salisbury möglicherweise noch gefährlich
20.04. 17:38 | (06) Jeder Zweite zweifelt an Nahles als neuer SPD-Vorsitzenden
20.04. 17:37 | (00) DAX lässt nach - Lufthansa Schlusslicht
20.04. 17:37 | (00) Nahles Bewährungsprobe und die Geister der Vergangenheit
20.04. 17:03 | (02) Bundestag: Militärschlag in Syrien war völkerrechtswidrig
20.04. 16:56 | (01) Berliner Linke will säkularen Feiertag
20.04. 16:53 | (00) BDI-Präsident wirbt für Macrons Vorschläge
20.04. 16:46 | (00) Regierung sichert Prüfung von BAMF-Entscheidungen zu
20.04. 16:34 | (00) Schulstreiks an US-High-Schools:  Protest gegen Waffengewalt
20.04. 16:32 | (03) Chinesische Stadt testet Spritzwasser gegen Fußgänger-Delikte
20.04. 16:31 | (00) Wie ein Asylverfahren abläuft
20.04. 15:58 | (04) Seehofer: Abschiebungen künftig auch trotz Arzt-Attest
20.04. 15:53 | (03) Verkehrsminister lassen Stickoxid-Messstellen überprüfen
20.04. 15:53 | (02) Schock für Lebensmittelhändler: Amazon Fresh bedroht den Umsatz
20.04. 15:46 | (00) «Es tut uns aufrichtig leid»: ETA bittet Opfer um Vergebung
20.04. 15:43 | (04) Erdogan kommt nicht zu Wahlkampf-Auftritt nach Deutschland
20.04. 15:39 | (00) Zwei Tote und Dutzende Verletzte bei Unruhen an Gaza-Grenze
20.04. 15:33 | (00) «Entschärft»: Viel Trubel um Weltkriegsbombe in Berlin
20.04. 15:09 | (02) Innenministerium will Korruptionsskandal beim BAMF aufarbeiten
20.04. 15:00 | (04) Ufo361 auf Platz eins der Album-Charts
20.04. 14:52 | (00) Das vierte Wochenende in Folge Tote und Verletzte in Gaza
20.04. 14:42 | (00) Fast 13 Kilogramm Kokain unter Radkästen - Paar in U-Haft
20.04. 14:41 | (05) Auftritt von Kollegah und Farid Bang in der Schweiz abgesagt
20.04. 14:31 | (00) Juso-Chef Kühnert wählt Andrea Nahles
20.04. 14:16 | (07) Asyl zu Unrecht gewährt: Bundesregierung äußert sich
20.04. 13:56 | (12) Deutsche hetzen Hunde auf zwei Eritreer
20.04. 13:54 | (00) Die größten Baustellen in der SPD
20.04. 13:53 | (02) Wind pustet Papst-Kappe weg
20.04. 13:51 | (00) Nationalmannschaft trifft im September auf Peru
20.04. 13:50 | (00) Weltkriegsbombe in Berlin entschärft
20.04. 13:12 | (02) Trump legt sich mit der OPEC an
20.04. 12:58 | (21) Keine Mehrheit für Entkriminalisierung des Schwarzfahrens
20.04. 12:51 | (00) DAX kämpft sich am Mittag ins Plus - Telekom vorne
20.04. 12:51 | (00) Verletzte bei erneuten Unruhen an der Gaza-Grenze
20.04. 12:45 | (00) Medien:  Offenbar weit mehr unrechtmäßige Asylbescheide in Bremen
20.04. 12:17 | (00) Scheuer stellt Konzept für Autobahn-Reform vor
20.04. 12:15 | (00) Das Wochenende bringt traumhaftes Sommerwetter
20.04. 12:00 | (01) Wahl der SPD-Chefin: Lange will anderen Modus für K-Frage
20.04. 11:50 | (03) Nahles-Herausforderin Lange: So kann es nicht weitergehen
20.04. 11:49 | (01) Porsche-Manager festgenommen
20.04. 11:36 | (02) Asyl zu Unrecht gewährt: Ermittlungen gegen Ex-BAMF-Mitarbeiterin
20.04. 11:25 | (00) Bürgermeister Müller verspricht Berlin zusätzlichen Feiertag
20.04. 11:10 | (00) Erneut Kinder in Indien vergewaltigt und ermordet
20.04. 10:41 | (00) Prozess zum Mordfall Johanna in Gießen eröffnet
20.04. 10:30 | (02) Staatsanwaltschaft ermittelt gegen BAMF-Mitarbeiterin
20.04. 10:29 | (00) Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg
20.04. 10:05 | (03) Korruptionsskandal im BAMF: Mitarbeiterin winkte Asylanträge durch
20.04. 09:49 | (02) Polizei schießt Mann nieder - hatte Passanten bedroht
20.04. 09:44 | (00) ETA bittet Opfer um Vergebung
20.04. 09:43 | (00) Neue Direktleitung zwischen Kim Jong-un und Südkoreas Präsident
20.04. 09:39 | (00) Vorbereitungen für Bombenentschärfung in Berlin gestartet
20.04. 09:34 | (00) DAX startet schwach - Lufthansa im Sinkflug
20.04. 09:08 | (00) Zwei Polizisten in Florida beim Essen erschossen
20.04. 09:05 | (02) USA vollstrecken Todesstrafe gegen 83-Jährigen
20.04. 09:04 | (00) Israel warnt Palästinenser in Gaza: Flugblätter abgeworfen
20.04. 08:40 | (00) Fahndung nach U-Bahn-Schlägern in Essen läuft auf Hochtouren
20.04. 08:07 | (00) Gruppe von Deutschen hetzt Hunde auf zwei Eritreer
20.04. 08:05 | (00) Erzeugerpreise steigen um 1,9 Prozent
20.04. 07:51 | (00) Hamburg: Polizei schießt Messer-Angreifer nieder
20.04. 07:45 | (00) Bericht: Bis zu 40 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg
20.04. 07:20 | (00) US-Handelsstreit: Scholz nach Treffen mit Pence optimistisch
20.04. 07:15 | (00) Dutzende Verletzte bei Zugunfall in Österreich
20.04. 06:54 | (00) US-Senatorin bringt erstmals Baby in die Kammer
20.04. 06:48 | (00) Wirtschaftsweisen-Chef fordert spürbare Steuersenkungen
20.04. 06:44 | (00) Niedersachsens Ministerpräsident kritisiert SPD-Spitze
20.04. 06:42 | (00) Bericht: Viele Verletzte bei Zugunglück in Salzburg
20.04. 06:38 | (01) Deutsche gegen Beteiligung an Militäraktion in Syrien
20.04. 06:08 | (02) Zwei Polizisten in Florida erschossen - auch Schütze tot
20.04. 04:45 | (04) Debatte über Schwarzfahren im Bundestag
20.04. 03:49 | (02) Nahles zu SPD-Vorsitz: «Ich kann das»
20.04. 03:44 | (00) Ausstände an US-High-Schools wegen Waffengewalt
20.04. 03:07 | (03) Nach Sekundenschlaf: 200 000 Euro Schaden am Auto
20.04. 03:05 | (01) Rudy Giuliani kommt an Bord von Trumps Anwaltsteam
20.04. 03:00 | (02) Integrationsbeauftragte will Missstände "ehrlich benennen"
20.04. 02:55 | (03) Breite Ablehnung für AfD-Antrag zur Christenverfolgung
20.04. 02:24 | (00) Bombenentschärfung legt Berliner Innenstadt zeitweise lahm
20.04. 02:19 | (00) EU-Verkehrskommissarin wirbt für europäische Pkw-Maut
20.04. 01:00 | (04) AKK bezeichnet AfD in Ostdeutschland als rechtsradikal
20.04. 01:00 | (01) Union will gegen "Mietwucher" in Ballungsräumen vorgehen
20.04. 01:00 | (00) Breite Zustimmung im Bundestag für Rohingya-Resolution
20.04. 01:00 | (00) Deutsche Bank stockt Compliance-Abteilung kräftig auf
20.04. 01:00 | (00) Kramp-Karrenbauer lobt Nahles
20.04. 00:59 | (00) Deutschland sagt Aufnahme von 10 200 Flüchtlingen zu
20.04. 00:59 | (01) Experten: Reste von Nervengift in Salisbury möglich
20.04. 00:00 | (03) Berlins Regierender Bürgermeister will Linksschwenk der SPD
20.04. 00:00 | (00) Berlin fordert von Seehofer Konzept zur Mietpreisbremse
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen