Zurück an der Spitze: Niko Kovac sieht den Bayernsieg als Sternstunde für den deutschen Fußball

© pixabay / CC0 Creative Commons

Anfang Oktober setze der FC Bayern München in Europa ein Ausrufungszeichen. Nach eher verhaltener ersten Halbzeit im Champions League Spiel gegen Tottenham Hotspurs drehte der deutsche Serienmeister auf und schoss den englischen Topclub mit 7:2 in ihrem eigenen Stadion ab. Der Vorjahresfinalist, der als stärkster Gegner der Münchener in der Gruppenphase gesehen wurde, ist somit deutlich deklassiert und der Einzug in die K.O.-Phase schon nach zwei Spieltagen so gut wie gesichert.

Der hohe Sieg des FC Bayern sorgte natürlich in ganz Europa für viel Aufmerksamkeit. Zwar war die Form der Hotspurs nicht die Beste und schon vor dem Spiel wurde darüber diskutiert, ob Tottenham dieses Jahr an die Leistungen der letzten Saison anknüpfen könne, doch hatte keiner damit gerechnet, dass sie im heimischen Stadion sieben Gegentreffer hinnehmen müssten.

Der Star des Abends war Serge Gnabry. Der junge Nationalspieler, der sich diese Saison schon früh in Topform präsentierte, schoss insgesamt vier Tore und legte in der zweiten Halbzeit, zwischen der 53. und 83. Minute einen lupenreinen Hattrick auf. So konnte er sich auf der größtmöglichen Bühne den Traum eines jeden Offensivspielers erfüllen und drei Tore in Reihe erzielen. Nach der denkwürdigen Aussage von Bundestrainer Joachim Löw – „Gnabry spielt immer bei mir“ – scheint der Offensivakteur seine Form noch mal gesteigert zu haben. Nach dem Spiel zeigte sich der 24-Jährige bescheiden und stellte die Leistung der Mannschaft in den Vordergrund. „Wir haben eine super Leistung gezeigt, sie immer unter Druck gesetzt und nie nachgelassen“, äußerte er sich nach dem Spiel an den Mikrofonen der Reporter.

Niko Kovac ließ sich nach dem Spiel, dass viele Experten als Duell auf Augenhöhe sahen, etwas mehr von der Leistung seiner Mannschaft mitreißen. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel sagte er, „der Sieg sei außergewöhnlich und eine Sternstunde für den Deutschen Fußball.“ Der Übungsleiter der Bayern war sicher auch erleichtert, da er sich aufgrund der schwankenden Leistungen des Teams in der Bundesliga immer wieder deutlicher Kritik ausgesetzt sieht. So folgte nach der magischen Nacht in London auch ziemlich schnell der nächste Rückschlag. Am 7. Spieltag unterlag der FCB zuhause der TSG Hoffenheim und büßte die Tabellenführung ein. Es wird spannend zu sehen sein, wie kontant die Bayern diese Saison ihre Leistung bringen. Das Meisterrennen sieht aktuell sehr eng aus. Alles andere als ein weiterer Meistertitel wäre für den FCB eine riesige Enttäuschung. Dies ist aber nicht genug, denn die Münchener wollen unbedingt wieder ganz vorne in Europa mitspielen und den Champions League Titel gewinnen. Die Konkurrenz ist nach dem denkwürdigen Abend in London gewarnt.

Fußball / Bayern / / Champions League
17.10.2019 · 10:57 Uhr
[5 Kommentare]