Kommissar Wallander: Staffel 2

Foto: Edel:Motion
„Unbedingt sehenswerte Verfilmung dreier Wallander-Bücher, die man nicht verpassen sollte. Fazit: Kenneth Branagh ‚verschmilzt‘ mit seiner Rollenfigur Wallander und zeigt hier Schauspielkunst vom Feinsten! Die drei Buchverfilmungen sind gelungen, und spannende Unterhaltung ist hier garantiert!“- wir-besprechens.de

Die eindrucksvolle Darstellung des melancholischen Kommissars Kurt Wallander in den Verfilmungen der Bestseller-Romane von Henning Mankell bescherte dem am 10.12.1960 in Belfast geborenen Sir Kenneth Branagh nicht nur großes Lob seitens der Kritiker, sondern auch diverse Auszeichnungen wie den International Emmy, den BAFTA-TV-Award oder den Crime Thriller-Award UK sowie Nominierungen bei den Golden Globes. In Kommissar Wallander, Staffel 2 (VÖ: 22.01.2021; VoD: ab 27.12.2020; Edel Motion) überzeugt Branagh durch sein eindringliches und nuanciertes Spiel neben weiteren Top-Darstellern wie unter anderem Tom Hiddleston (Avengers, Thor, The Night Manager), Richard McCabe (Notting Hill, Poldark, Peaky Blinders, Master & Commander), Beatie Edney (Highlander, Im Namen des Vaters, Poldark), Rupert Graves (Sherlock, Scott & Bailey, The White Queen) oder dem renommierten Royal Shakespeare Company-Mitglied David Warner (Das Omen, Time Bandits, Titanic, Doctor Who) als Kurts Vater Povel Wallander.

Auch in der zweiten Staffel von Kommissar Wallander lebt der chronisch übernächtigte, an der Welt verzweifelnde Polizist nur für seine Arbeit - seine einzige private Leidenschaft ist höchstens die Oper. Wallander tut sich eher schwer mit zwischenmenschlichen Beziehungen, das Verhältnis zu seinem demenzkranken Vater, der Kurts Berufswahl nie akzeptieren konnte sowie zu seiner erwachsenen Tochter Linda ist nach wie vor äußerst angespannt. Linda Wallander: „Muss es denn immer etwas geben, das wichtiger ist als dein Privatleben?“ Zudem durchlebt Kurt Wallander eine schwere Midlife-Crisis und muss überdies mit einer niederschmetternden Diagnose klarkommen…

1. Mörder ohne Gesicht: Auf einem abgelegenen Bauernhof wurde ein altes Ehepaar überfallen und grausam zugerichtet. Als Wallander eintrifft, ist der Mann bereits tot. Mit ihren letzten Worten haucht die sterbende Frau dem Kommissar noch einen unverständlichen Hinweis auf die geflüchteten Täter ins Ohr. Ein unbekannter Informant gibt den vertraulichen Hinweis, dass es sich vermutlich um Ausländer handelt, an die Presse weiter, die das Thema genüsslich ausschlachtet. Kurz darauf brennt ein Auffanglager für Asylbewerber, und ein Migrant wird von einem fremdenfeindlichen Fanatiker erschossen. Wallander fühlt sich verantwortlich für die Ausschreitungen und arbeitet fieberhaft an der Aufklärung beider Fälle. Der rechtsradikale Valfrid Strom verkörpert für Wallander den perfekten Schuldigen. Das Bauernehepaar hat Strom allerdings nicht auf dem Gewissen. Für die Lösung dieses Falles muss Wallander seine Vorurteile hinterfragen.

2. Der Mann, der lächelte: Kurt Wallander steckt in seiner bislang schwersten Krise. Dass er in Notwehr einen Menschen erschießen musste, verkraftet er nicht. Betäubt von Alkohol und Tabletten, verbringt der traumatisierte Polizist seine Tage in einer abgelegenen Pension. Selbst der Besuch seines alten Freundes Sten Torstensson reißt ihn nicht aus seiner Lethargie. Laut Polizeibericht kam Stens Vater Gustaf, ein Rechtsanwalt, bei einem Autounfall ums Leben. Sten ist jedoch überzeugt, dass sein Vater ermordet wurde und bittet Wallander um Hilfe. Doch der Kommissar fühlt sich der Polizeiarbeit nicht mehr gewachsen. Aus Neugier nimmt er schließlich doch die Ermittlungen auf. Kurz vor seinem Tod erhielt Gustaf Torstensson eine Postkarte mit einer Morddrohung. Die gleiche Drohung wurde auch an seinen Klienten, den schwerreichen Philanthrop Alfred Harderberg, verschickt. Absender ist ein gewisser Jörgen Nordfeldt, der in einer Fabrik für spezielle Kühlboxen den Versand verantwortet. Doch der ist seit geraumer Zeit verschwunden. Wallander erfährt, dass Nordfeldt ebenfalls bedroht wird und sich auf einem Campingplatz versteckt hält. Als der Kommissar schließlich herausfindet, was in den Kühlboxen transportiert wird, kommt er einem mörderischen Geschäft auf die Spur.

3. Die fünfte Frau: Holger Eriksson, ein pensionierter Autohändler und Verfasser braver Naturlyrik, wurde auf grausame Weise ermordet: von angespitzten Stäben in einer Grube durchbohrt. Auch den seit Wochen vermissten Blumenhändler Gosta Runfeldt ereilte ein unschönes Ende. Seine abgemagerte Leiche wurde an einen Baum gefesselt aufgefunden. Beide Morde weisen eine merkwürdige Akribie auf. Während die Ermittlungen durch den Tod von Kurt Wallanders Vaters Povel überschattet werden, ereignet sich ein dritter Mord, der in das seltsame Muster passt: Der erfolgreiche Geschäftsmann Eugen Blomberg wurde in einen mit Steinen beschwerten Plastiksack gesteckt und in einen See gestoßen. Auf der Suche nach einem Motiv durchleuchtet Wallander das Privatleben der Opfer und stößt auf eine entscheidende Spur.

Neuerscheinungen / DVD
17.01.2021 · 15:55 Uhr
[0 Kommentare]
Anzeige
 

Zahl traumatisierter Soldaten steigt - Therapiehunde helfen

Therapiehunde helfen traumatisierten Soldaten
Garlstedt (dpa) - Die Zahl der neu erkrankten Soldatinnen und Soldaten mit einer einsatzbedingten […] (03)

Abgezockt: Bezahltricks bei Online-Kleinanzeigen

Endlich mal ausmisten: Viele Menschen entrümpeln derzeit Schränke und Keller und bieten nicht mehr […] (01)
 
 
Diese Woche
01.03.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News