Esports Wetten wird immer beliebter, aber ist es legal?

Foto: Unsplash

Esports-Wettseiten florieren überall im Internet. Wenn Sie ein Sportfan sind, können Wetten auf Spiele eine einfache Möglichkeit sein, online etwas Geld zu verdienen. Aber sind eSports-Wetten legal?

Esports hat sich im letzten Jahrzehnt durchgesetzt. Von einem Nischenmarkt zu einer milliardenschweren Industrie wird eSports mittlerweile mit traditionellen Sportarten verglichen, was Popularität, Geldumsatz, Sponsoring, aber auch Wetten angeht. So ist das Wetten im eSports ähnlich wie das Wetten auf traditionelle Sportarten. Spieler können mit echtem Geld auf ihr Lieblingsteam wetten.

Allerdings ist eSports nicht ganz dasselbe wie ein traditioneller Sport. Einige Länder erlauben Online-Casinos, die von TopCasinoExpert.com bewertet wurden, und Glücksspiele frei zu entwickeln und zu betreiben, aber nicht solche, die eSports beinhalten. Andere erkennen eSports überhaupt nicht an und hinterlassen eine Gesetzeslücke.

Die kurze Antwort auf die Frage "Sind Wetten im eSports legal?" ist, dass es von dem Land abhängt, in dem Sie wohnen. Jedes Land hat andere Regeln, wenn es um Wetten auf Sport und eSports geht. Die meisten Länder genehmigen legalisierte Plattformen für Online-Casinospiele, so dass die Menschen bequem von zu Hause aus wetten können.

Online-Glücksspiel ist nicht überall erlaubt

Zum Beispiel bestimmt die US-Regierung nicht, ob eSports-Wetten legal sind oder nicht. Der Supreme Court hat im Mai 2018 den Professional and Amateur Sports Protection Act (PASPA) aufgehoben, sodass jeder Staat selbst entscheiden kann, ob Online-Wetten legal sind oder nicht.

Louisiana und Washington haben sich offenbar dazu durchgerungen, Online-Wetten und -Glücksspiele zu verbieten. Andere, wie Nevada, New Jersey, Tennessee und West Virginia, erlauben Wetten im eSport. Arkansas, Delaware, New York, Iowa, Illinois, Michigan, Rhode Island, Montana, New Mexico, Oregon und Pennsylvania erlauben Online-Casinos und Sportwetten, bestimmen aber nicht den Glücksspielstatus im eSport.

Online-Wetten sind auf der ganzen Welt sehr beliebt. Australien hat den höchsten Prozentsatz an aktiven Spielern pro Kopf der Welt, und Wetten auf eSports sind keine Ausnahme. Die Menschen in lateinamerikanischen Ländern, wie z. B. Brasilien, sind ebenfalls Fans von eSports und überwiegend große Glücksspieler. Auch Europa hat seinen Anteil an eSports-Wetten, insbesondere in Deutschland, Portugal, Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen und Polen.

Natürlich ist auch Asien ein Land der eSports-Wettfans. China hat eine reiche Geschichte des Online-Glücksspiels, und eSports ist Teil seiner Kultur geworden. Wetten auf eSports sind auch in Japan, Südkorea, Indien, Malaysia und auf den Philippinen sehr beliebt.

Wie unterscheiden sich Wetten im Esport von Sportwetten und Online-Casinos?

Esports ist immer noch eine relativ neue Industrie im Vergleich zu einer traditionellen Sportart und deren Darstellung in Casino-Angeboten. Das Hauptproblem, das einer klaren eSports-Wettgesetzgebung für einige Länder im Wege steht, ist die Tatsache, dass hier tatsächlich auf jugendliche Leistungen gewettet wird. Die meisten Stars im eSports sind Minderjährige, oft im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Der jüngste Gewinner im eSports ist ein 13-Jähriger, der beim Fortnite World Cup eine Million Dollar verdient hat. Es gab sogar Junior-Champions in Pokemon, die mit nur 7 Jahren gewonnen haben.

Im traditionellen Sport sind die Regeln konstant. Esports ist nicht so und erfordert besondere Sorgfalt, um die Regeln einzuhalten. Die Videospielindustrie entwickelt sich rasant weiter und die Regeln ändern sich oft, um die Erwartungen der Spieler und Zuschauer zu erfüllen. Im Gegensatz zu einer traditionellen Sportart finden eSports-Wettbewerbe das ganze Jahr über statt. Daher können die Buchmacher eine große Anzahl von Wetten anbieten. Dem potenziellen Einkommen aus eSports-Wetten sind keine Grenzen gesetzt.

Leider haben eSports und Sport einen gemeinsamen Feind: manipulierte Wetten. Einige Profisportler wurden dafür sogar schon zu Geldstrafen verurteilt oder gesperrt. Auch Esports ist davor nicht sicher. Der erste Korruptionsskandal im eSports geht auf das Jahr 2010 zurück. Sieben Personen, darunter drei professionelle StarCraft-Spieler, wurden von der Staatsanwaltschaft in Seoul wegen des Vorwurfs der Spielmanipulation verhört. Sie wurden für schuldig befunden, mit einer Geldstrafe belegt und zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Da eSports eine wachsende Branche ist, werden Wetten darauf weiter florieren. Die Länder werden bald entscheiden müssen, ob sie es erlauben oder nicht, während professionelle eSports-Teams handeln müssen, um Spielmanipulationen zu verhindern.

Sport / eSport / Wetten
14.04.2021 · 11:17 Uhr
[9 Kommentare]
Anzeige
 

Habeck fordert mehr Geld für benachteiligte Schüler

Grünen-Chef Robert Habeck
Berlin (dpa) - Grünen-Bundeschef Robert Habeck fordert grundlegend mehr Geld zur Förderung benachteiligter […] (01)

Ellen DeGeneres: Mit Courteney Cox unter einem Dach

Courteney Cox
(BANG) - Ellen DeGeneres ist mit Courteney Cox zusammengezogen. Die 63-jährige Talkshow-Moderatorin […] (00)
 
 
Suchbegriff