Die Wichtigkeit des Rechnungskaufs im E-Commerce

© pixabay / CC0 Creative Commons

Mehr als 15 Prozent aller Einkäufe von privaten Verbrauchern werden mittlerweile im Internet getätigt. Auch wenn es mittlerweile eine Reihe an neuen Möglichkeiten gibt, bleibt der Rechnungskauf im Internet das am weitesten verbreitete Bezahlverfahren. Insbesondere für den Käufer ist diese Art des Bezahlens sehr sicher und komfortabel.

Händler sollten eine Auswahl unterschiedlicher Bezahlverfahren anbieten

Im E-Commerce spielen Bezahlvorgänge selbstverständlich eine große Rolle. Das Verfahren sollte dabei möglichst sicher, schnell und unkompliziert sein um den bestmöglichen Nutzen zu bieten. Auch sollten möglichst keine zusätzlichen Gebühren anfallen. Anbieter sollten daher darauf achten, ein möglichst breites Angebot an Bezahlmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, um Kunden ihr präferiertes Bezahlverfahren auch anbieten zu können. Die Praxis zeigt, dass Kunden, wenn sie am Ende ihres Bestellprozesses nicht ihre gewünschte Zahlungsmöglichkeit finden, den Kauf abbrechen und zu einem anderen Händler wechseln. Wer also potenzielle Kunden nicht kurz vor Abschluss.

Warum präferieren so Viele den Rechnungskauf?

Der Rechnungskauf bietet dem Käufer die Gelegenheit, die Ware vor dem Kauf erst einmal zu begutachten. Somit kann er sie bei Nichtgefallen, auch ohne entstehende Kosten wieder zurücksenden, der Rechnungskauf ist also eine zunächst einmal unverbindliche Angelegenheit. Wenn sich der Käufer für das Produkt entscheidet und es behalten möchte, begleicht er die Rechnung per Banküberweisung. Somit ist für den Käufer zunächst einmal sichergestellt, dass keinerlei Bankdaten oder Kreditkartennummern im Internet angegeben müssen, auch aus Datenschutz-technischer Sicht ist der Rechnungskauf anderen Bezahlverfahren weit überlegen. Die Vorteile im Überblick:

  • Bester Schutz vor Betrügern, die es auf private Daten abgesehen haben.
  • Gewöhnlich keine Extragebühren.
  • Als Kunde geht man nicht in Vorleistung und somit auch bei Nichtgefallen oder falsch deklarierter Ware kein Risiko ein. Zudem zahlt man nur das, was man auch erhält.
  • Gewöhnlich schnelle Lieferung, da der Händler die Rechnung schnell beglichen haben möchte.
  • Der Rechnungskauf ermöglicht somit auch eine risikofreie Bestellung bei unbekannten oder ausländischen Shops.

Welche Händler bieten Rechnungskauf an?

Auf Seite der Händler besteht durchaus ein gewisses Risiko beim Rechnungskauf. Das größte Risiko besteht wohl darin, dass Rechnungen einfach nicht bezahlt werden und infolge dessen eine mit Kosten verbundenes Mahn- und Inkassoverfahren eingeleitet werden muss. Im Zweifel sieht man das Geld und die Ware niemals wieder. Insbesondere bei Bestellungen über große Beträge, kontrollieren viele Anbieter Kunden, welche auf Rechnung kaufen wollen im Vorhinein auf ihre finanzielle Situation. Für Händler ist es daher nicht einfach, sich für oder gegen die Möglichkeit des Bezahlens auf Rechnung zu entscheiden. Neben dem großen Nachteil, die Ware zunächst einmal vorfinanzieren zu müssen und eventuell Betrügern aufzusitzen, kann man durch den bewussten Verzicht auf die Möglichkeit des Rechnungskaufs durchaus auch potenzielle Kunden verlieren. Der Kauf auf Rechnung kann Kunden auch zum Kauf ermuntern, gelten Händler die diese Möglichkeit anbieten generell als finanzkräftig und somit vertrauenswürdig. Einen guten Überblick über Shops, welche einen Rechnungskauf anbieten, kann man sich auf dieser Seite verschaffen.

Risikomanagement einführen

Insgesamt werden etwa 29 Prozent aller E-Commerce Umsätze per Rechnungskauf erzielt. Bei dem überwiegenden teil der Rechnungskäufer scheint daher eine völlig normale Zahlungsmoral zu herrschen. Betrugsfälle im Zusammenhang mit Bezahlvorgängen gibt es jedoch bei nahezu jeder Methode. Deshalb sollten sich Online-Händler und Shop-Betreiber allgemein bestmöglich gegen Betrug absichern. Ein durchdachtes Risikomanagement beispielsweise mit Bonitätsprüfung von Kunden / Adressanalysen und weiteren Vorsichtsmaßnahmen können das Risiko von Zahlungsausfällen stark reduzieren. Es besteht zudem die Möglichkeit, Kunden über ein Scoring in verschiedene Risikoklassen einzuteilen und diese je nach Kriterien entsprechend zu überprüfen. So können Stammkunden beispielsweise von Restriktionen beim Bezahlverfahren ausgenommen werden, bei Neukunden hingegen kann es sinnvoll sein eine Bonitätsprüfung durchzuführen, bevor der Rechnungskauf gestattet wird. Eine 100 prozentige Sicherheit gegen Betrugsversuche wird es im Onlinehandel jedoch niemals geben.

Rechnungskauf auslagern?

Eine zusätzliche Möglichkeit für Unternehmen das Risiko zu minimieren, wenn sie ihren Kunden die Möglichkeit des Rechnungskaufes bieten möchten, kann es sein, den gesamten Rechnungskauf an einen externen Dienstleister auszulagern. Sieht sich ein Händler oder Shop-Betreiber nicht in der Lage, selber ein entsprechendes Risikomanagement einzuführen, kann man die Rechnungsabwicklung und das Risikomanagement an spezialisierte Zahlungsdienstleister auslagern. Somit können interne Ressourcen besser genutzt werden und der Kauf auf Rechnung wird nahezu risikofrei. Hier kann es sich lohnen, eine Kosten / Nutzen Analyse durchzuführen, um das Potenzial eines Auslagerns zu ermitteln.

Letzten Endes bleibt der Rechnungskauf für Verbraucher wichtig, die ein möglichst geringes Risiko beim Online-Kauf eingehen möchten. Ob man diese Tatsache als Händler akzeptiert oder in kauf nimmt das potenzielle Kunden durch die fehlende Option des Rechnungskaufs abgeschreckt werden, ist immer eine individuelle Einzelfallentscheidung und hängt auch immer mit den jeweiligen Produkten, der Zielgruppe und anderen Faktoren zusammen.

Finanzen / E-Commerce / Rechnungskauf
12.01.2019 · 10:15 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
24.01.2019(Heute)
23.01.2019(Gestern)
22.01.2019(Di)
21.01.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×