Die kleine Ohrfeige für Justin Trudeau

Wahlen in Kanada
Foto: Paul Chiasson/The Canadian Press/AP/dpa
Justin Trudeau, Premierminister von Kanada, jubelt in der Wahlzentrale der Liberalen.

Ottawa (dpa) - Der Wahlkampf war eng umkämpft und unversöhnlich - und so endete auch der Wahlabend. «Wir sind mit einem klaren Mandat nach Ottawa geschickt worden», sagt Justin Trudeau, Kanadas alter und neuer Premierminister, der mit seiner liberalen Partei wieder die meisten Sitze im Parlament errungen - aber die absolute Mehrheit verloren hat.

1.10 Uhr am Dienstagmorgen war es da in Montréal, und längst nicht alle Wahlbezirke im zweitgrößten Flächenland der Erde waren ausgezählt.

Traditionell spricht der Wahlsieger in Kanada als letzter und lässt allen anderen höflich den Vortritt, aber daran hielt sich diesmal niemand. Trudeaus «Führungskraft ist angeschlagen und seine Regierung wird bald vorbei sein», sagt der konservative Herausforderer Andrew Scheer zur gleichen Zeit drei Provinzen weiter westlich in Saskatchewan. «Wir sind die Regierung in Lauerstellung.»

Der Wahlkampf hat die Menschen in Kanada auseinandergetrieben. Hatte Trudeau 2015 noch mit seinem glanzvollen Kantersieg die Landkarte liberal-rot gefärbt, ist dort jetzt viel Blau der Konservativen, Orange der Sozialdemokraten, Hellblau der Regionalpartei Bloc Québécois und sogar ein wenig mehr Grün zu sehen.

Zwar bleiben die Liberalen dem vorläufigen amtlichen Endergebnis zufolge mit 157 Sitzen stärkste Kraft, doch die absolute Mehrheit von 170 Mandaten wird klar verfehlt. Ganz zu Schweigen von den 184 Sitzen von 2015.

«Unser Team wird für alle Kanadier kämpfen, egal wie ihr eure Stimmen abgegeben habt», sagt Trudeau und versucht, die Menschen zu einigen. Vor allem aber wirkt er erleichtert, dass er es in dem harten Wahlkampf geschafft hat, an der Macht zu bleiben.

Denn es ist ein großes «trotz», das an diesem Tag über Kanada schwebt: Trudeaus Liberale gewinnen trotz Skandalen in den letzten Monaten, trotz einer durchwachsenen Bilanz nach vier Jahren mit einer absoluten Mehrheit im Rücken und trotz nicht erfüllter Versprechen. Das größte Glück in diesem Wahlkampf war für Trudeau dabei sein Herausforderer.

Andrew Scheer, Chef der Konservativen, blieb über die ganze Länge des Wahlkampfes blass. Statt mit frischen Ideen zu überzeugen, verfolgte er eine aggressive Anti-Trudeau-Strategie, ging den Premier hart an und beschimpfte ihn sogar als «Betrüger» - das verfing aber offensichtlich nicht bei genug Wählern.

Doch es war nicht nur Scheers Schwäche, die den liberalen Sieg ebnete. Auch die Schützenhilfe eines prominenten Weggefährten sorgte für Aufsehen: Der frühere US-Präsident Barack Obama hatte Trudeau wenige Tage vor der Abstimmung öffentlich unterstützt. Bei Twitter schrieb er, die Welt brauche dessen «progressive Führung». Meinungsforscher David Coletto hatte daraufhin von einem möglichen «Obama-Effekt» gesprochen.

Trotzdem hat Trudeau - auch wegen der Affäre um unterdrückte Korruptionsermittlungen gegen eine kanadische Firma und um alte Fotos, die ihn kostümiert mit einem als rassistisch wahrgenommenen dunkel geschminkten Gesicht zeigten - Vertrauen bei den Kanadiern verspielt. Das zeigt sich im Verlust der absoluten Mehrheit, noch mehr aber darin, dass landesweit mehr Menschen für Scheer stimmten als für Trudeau. Es ist eine deutliche Ohrfeige für die Liberalen, die nun auf die Duldung kleinerer Parteien angewiesen sind.

Die Sozialdemokraten von Jagmeet Singh und die Grünen von Elizabeth May hatten bereits vor der Wahl gesagt, dass sie eine mögliche - aber für Kanada nicht ungewöhnliche - Minderheitsregierung dafür nutzen würden, die liberale Politik nach links zu drücken. Damit könnte Trudeau sich den Forderungen ausgesetzt sehen, das vor allem für kleinere Parteien nachteilige Wahlsystem zu ändern oder eine radikalere Klimapolitik zu fahren. Auch auf die erstarkte Regionalpartei Bloc Québécois könnte eine größere Rolle zukommen.

Er sei nicht begeistert von den Wahlergebnissen, sagte ein Kellner in einem Restaurant in Montréal der Deutschen Presse-Agentur. «Ich bin mir nicht sicher, wie lange das alles halten wird. Und wenn sie nichts hinbekommen, dann müssen sie die Regierung auflösen und dann müssen wir bald schon wieder wählen.» 

Berlin dürfte sich über den neuen, alten Premier jedenfalls freuen. So arbeitet die Bundesregierung mit Trudeaus Regierung auf vielen Ebenen gut zusammen - nicht nur beim Klima, sondern auch im Freihandel oder bei der Stärkung multilateraler Bündnisse im Zeitalter nationaler Alleingänge. «In unseren europäischen Herzen gibt es einen speziellen Platz für Justin Trudeau», twitterte EU-Ratspräsident Donald Tusk nach der Wahl.

Bei den Kanadiern muss Trudeau in seiner zweiten Amtsperiode viel Vertrauen zurückgewinnen - denn immerhin rund drei Viertel der Wähler haben gegen ihn gestimmt. In seiner Siegesrede gesteht er ein, Frust bei vielen Wählern gespürt zu haben. Aber er gibt sich auch weiter optimistisch: «Heute haben wir entschieden, Kanada weiter nach vorne zu bringen.»

Wahlen / Justin Trudeau / Andrew Scheer / Liberale / Kanada
22.10.2019 · 17:07 Uhr
[1 Kommentar]

Top-Themen

17.11. 17:43 | (00) Venedig wieder überflutet - Schneechaos in Südtirol
17.11. 17:28 | (05) Die wundersame Wandlung der Grünen
17.11. 17:20 | (02) Missbrauchsfälle: NRW macht Staatsanwälten mit neuem Erlass Druck
17.11. 17:14 | (02) Tödlicher Raserunfall in München: Haftbefehl wegen Mordes
17.11. 17:01 | (06) Tote und Verletzte bei Unruhen im Iran
17.11. 16:49 | (05) 13-Jähriger rettet Senior im Rollstuhl
17.11. 16:46 | (05) Grüne beschließen Klimaschutz-Paket mit höherem CO2-Preis
17.11. 16:43 | (00) CDA will Recht auf beruflichen Neustart für Ältere
17.11. 16:41 | (00) Kabinett zu Klausurtagung in Meseberg zusammengekommen
17.11. 16:40 | (06) Neue Zeugenaussagen bringen Donald Trump in Erklärungsnot
17.11. 16:32 | (13) Scholz will Rechtsanspruch auf zweite Ausbildung
17.11. 16:26 | (03) Republikaner verliert Gouverneurswahl trotz Trump-Hilfe
17.11. 16:26 | (01) Macron will bei Gipfel Grundsatzdebatte über die Nato
17.11. 16:15 | (00) Hunderte Migranten in Griechenland angekommen
17.11. 16:13 | (00) Forderungen nach Ende von Bundeswehr-Kooperation mit China
17.11. 16:05 | (00) Union unterstützt Pläne für Spezialeinheit gegen Steuerbetrug
17.11. 16:00 | (02) Joshua Wong verlangt von AKK Ausbildungsstopp chinesischer Soldaten
17.11. 15:41 | (06) Frankfurt: Flugzeuge auf Rollfeld des Flughafens kollidiert
17.11. 15:36 | (04) Bericht: Altmaier plant Start-up-Fonds mit privaten Mitteln
17.11. 15:28 | (02) «Gelbwesten» besetzen Pariser Luxuskaufhaus
17.11. 15:03 | (00) Fars:  Rund 1000 Festnahmen nach Unruhen im Iran
17.11. 15:01 | (06) Russland übergibt Kriegsschiffe an Ukraine
17.11. 15:01 | (03) Grüne fordern Stopp der militärischen Zusammenarbeit mit China
17.11. 14:59 | (04) Innenministerium will neues europäisches Asylsystem
17.11. 14:57 | (02) Brandsätze und Katapulte: Neue Gewaltwelle in Hongkong
17.11. 14:43 | (03) Oppermann: SPD darf Macht nicht verachten
17.11. 14:15 | (02) Steuergewerkschaft lobt Pläne für Spezialeinheit gegen Steuerbetrug
17.11. 13:49 | (15) Auto erfasst Kinderwagen - Fahrer flüchtet
17.11. 13:48 | (21) Grünen-Kompromissvorschlag zu CO2-Preis: 60 Euro schon 2020
17.11. 13:39 | (00) Voith-Chef kündigt Zukäufe an
17.11. 13:15 | (25) Gröhe kritisiert Mindestlohnbeschluss der Grünen
17.11. 13:01 | (01) Rückkehr der Gewalt zum Jahrestag der «Gelbwesten»-Proteste
17.11. 12:50 | (05) 30-Jähriger bei Polizeieinsatz angeschossen
17.11. 12:45 | (06) Schneechaos in Südtirol - Unwetter in ganz Italien
17.11. 12:43 | (02) Süssmuth warnt CDU vor Verschleppung der Frauenquote
17.11. 12:24 | (13) AKK stellt klar: Koalitionsvertrag wird nicht neu verhandelt
17.11. 12:11 | (07) Kipping verlangt Unterstützung von Scholz für Berliner Mietendeckel
17.11. 12:03 | (15) Haftbefehl nach tödlichem Raserunfall in München
17.11. 11:50 | (02) Rauchende Bremsen - Nachtzug mit 200 Reisenden gestoppt
17.11. 11:45 | (00) Hongkong: Deutsche Studenten wieder auf freien Fuß
17.11. 11:20 | (03) FDP begrüßt Scholz-Vorstoß für Spezialeinheit gegen Steuerbetrug
17.11. 10:57 | (18) Jeder zehnte Deutsche ist einsam
17.11. 10:55 | (00) Verhaftungen bei Protesten im Iran
17.11. 10:43 | (10) Hofreiter: Kohle-Ausstiegsgesetz ist aktuell "Windausstiegsgesetz"
17.11. 10:15 | (06) Bareiß lehnt Pläne zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts ab
17.11. 10:05 | (06) Die Gefahr für Venedigs Kulturschätze
17.11. 09:55 | (02) Bitkom mahnt rasches Handeln bei Digitalisierung an
17.11. 09:45 | (03) Zusammenstöße in Hongkong - Polizist mit Pfeil getroffen
17.11. 09:36 | (06) FDP will hohe Hürde für Abwahl von Ausschussvorsitzenden schaffen
17.11. 09:31 | (08) Lieferengpässe bei Arzneien nehmen zu
17.11. 09:26 | (03) Kalifornien: Fünf Tote durch Schüsse in Wohnhaus
17.11. 09:04 | (10) Costa Ricas krasse Kursänderung Richtung Umweltschutz und Nachhaltigkeit
17.11. 08:55 | (04) Scholz wirft Walter-Borjans Kleinmachen der SPD vor
17.11. 08:55 | (01) Prinz Charles und Camilla in Neuseeland angekommen
17.11. 08:45 | (04) Kempf: Wirtschaft ohne Klimagase 2050 nur «magisches Denken»
17.11. 08:44 | (00) Schuster warnt vor Gleichgültigkeit gegenüber Extremismus
17.11. 08:18 | (01) Amnesty will Stopp der militärischen Zusammenarbeit mit China
17.11. 07:55 | (00) Zwei Tote bei Autounfall in Wilhelmshaven
17.11. 07:45 | (02) USA und Südkorea verschieben gemeinsame Manöver
17.11. 06:55 | (04) Autoritäres Weißrussland beginnt Wahl eines neuen Parlaments
17.11. 06:45 | (07) Flugzeug-Zusammenstoß auf Frankfurter Flughafen
17.11. 05:45 | (15) Linke fordert Konzept gegen Einsamkeit
17.11. 05:00 | (03) Wieczorek-Zeul stimmt für Geywitz und Scholz als SPD-Vorsitzende
17.11. 04:48 | (05) Macron will Grundsatzdebatte bei Londoner Nato-Gipfel
17.11. 04:10 | (04) FDP: Koalition macht Deutschland bei Mobilfunk lächerlich
17.11. 04:07 | (02) Neues Hochwasser droht Venedig - Unwetter in ganz Italien
17.11. 03:16 | (02) Prinz Andrew bestreitet «kategorisch» Missbrauchsvorwürfe
17.11. 02:40 | (01) Kabinett trifft sich zu Klausurtagung in Meseberg
17.11. 02:07 | (06) Neue Zeugenaussagen bringen Trump in Erklärungsnot
17.11. 02:05 | (08) Kein SPD-Kanzlerkandidat? Scholz kritisiert Walter-Borjans
17.11. 01:00 | (00) CDU-Vize Strobl ermahnt Koalition: "Gequatschte muss aufhören"
17.11. 01:00 | (00) CDU-Vize Strobl wirbt für Schwarz-Grün
17.11. 01:00 | (01) Ulrike Folkerts will als "Tatort"-Kommissarin weitermachen
17.11. 01:00 | (03) Korte fordert Grüne zu Bekenntnis zu Linksbündnis auf
17.11. 00:49 | (02) Grüne beenden Parteitag mit Klima- und Wirtschaftsdebatte
17.11. 00:47 | (04) Kramp-Karrenbauer: Koalitionsvertrag wird nicht überarbeitet
17.11. 00:00 | (00) Blume und Kretschmer gegen Urwahl des Kanzlerkandidaten
17.11. 00:00 | (02) Umfrage: Nur 9 Prozent trauen Baerbock Kanzleramt zu
17.11. 00:00 | (03) BMI will unerlaubte Migration mit Sozialleistungsausschluss bekämpfen
17.11. 00:00 | (02) CDU kritisiert Vorstoß der Grünen zum Recht auf Wohnungstausch
17.11. 00:00 | (04) Fast alle Ministerpräsidenten für Fortsetzung der Großen Koalition
17.11. 00:00 | (04) CSU will Pläne von Scholz gegen reine Männervereine stoppen
17.11. 00:00 | (04) Umfrage: Mehrheit der Deutschen findet Vorstände verdienen zu viel
17.11. 00:00 | (02) Chinesische App "TikTok" filtert brisante politische Themen
17.11. 00:00 | (00) Bericht: Scholz richtet Spezialeinheit gegen Steuerbetrug ein
17.11. 00:00 | (01) Kramp-Karrenbauer will NATO stärken
17.11. 00:00 | (01) Sachsens Ministerpräsident nennt Kretschmann als Vorbild
17.11. 00:00 | (01) Sachsens Ministerpräsident fordert von CDU mehr Mut
17.11. 00:00 | (02) Emnid: GroKo kann nach Grundrenten-Kompromiss zulegen
17.11. 00:00 | (04) CDU-Chefin gegen Neuverhandlung des Koalitionsvertrags
16.11. 23:16 | (00) Krawalle zum Jahrestag der «Gelbwesten»-Proteste in Paris
16.11. 22:36 | (07) Deutschland gewinnt 4: 0 gegen Weißrussland - EM-Quali sicher
16.11. 22:08 | (03) Weiter Unruhen im Iran - Kaum noch Zugang zum Internet
16.11. 22:03 | (01) Fünf Tote durch Schüsse in Wohnhaus in San Diego
16.11. 21:40 | (06) Jahrestag der Proteste: «Gelbwesten» demonstrieren in Paris
16.11. 21:02 | (04) Linnemann fordert Zehn-Punkte-Programm für Bundestagswahlkampf
16.11. 20:46 | (00) 30 Jahre Samtrevolution: Hunderttausende bei Protest in Prag
16.11. 20:45 | (10) Massenschlägerei nach Neonazi-Demo - Bonner Bahnhof kurz gesperrt
16.11. 20:12 | (01) Die Lottozahlen
16.11. 20:07 | (09) Formel 1: Verstappen holt Pole in Brasilien