Geschäftsmann Oleg Boyko: Biografie und wichtige Projekte

„Ich glaube, dass die Menschen die wertvollste Ressource sind. Wie viel in den Menschen enthalten ist, ist in keinem Öl enthalten. Alles wird von Menschen gemacht, alle Leistungen. Darüber habe ich schon immer nachgedacht, und ich interessiere mich für emotionale Intelligenz“.

Oleg Boyko ist ein internationaler Investor, Bankier und Philanthrop.

 

Kurzbiographie von Oleg Boyko

Oleg Boyko wurde am 28. September 1964 geboren. Geburtsort — Moskau. Die Eltern waren Wissenschaftler: Der Vater leitete Vzlet NPO, in der die Radioelektronik für die Luftfahrt entwickelt wurde, und die Mutter war wissenschaftliche Mitarbeiterin im Wissenschaftlichen Forschungsinstitut für Heil- und Aromapflanzen. Die Eltern bemerkten schon früh die Begabung ihres Sohnes für die Naturwissenschaften und schickten ihn auf eine Physik- und Mathematikschule, die er erfolgreich abschloss.

Boyko studierte am Moskauer Luftfahrtinstitut und spezialisierte sich auf Flugzeug-Radioelektronik. Anschließend erwarb er einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft an der Russischen Akademie für Volkswirtschaft und öffentliche Verwaltung. Schon als Student startete der künftige Geschäftsmann seine ersten Projekte: Er gründete eine Karate-Abteilung und verkaufte Computer-Hardware und -Software aus den USA.

Unternehmertätigkeit

Oleg Boyko gründete 1996 das internationale Unternehmen Finstar, das zum größten Projekt des Unternehmers wurde. In verschiedenen Jahren investierte er in die folgenden Unternehmen:

1. Evrazholding war ein gemeinsames Projekt von Oleg Boyko und Alexander Abramow, einem Metallhändler. Ziel des Unternehmens war es, die Schulden der Stahlwerke gegen deren Aktien zu tauschen. Später verkaufte Boyko seinen Anteil; Medienberichten zufolge belief sich die Transaktion auf mehr als USD 600 Millionen.

2. Die Ritzio Entertainment Group ist eine Glücksspiel-Holdinggesellschaft. Es wurde 2002 auf der Grundlage der bekannten Clubkette Vulkan gegründet und entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit zum größten in Osteuropa.

3. Rive Gauche ist eine bekannte Kette von Kosmetikgeschäften. Der Geschäftsmann erwarb 2006 eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen, das innerhalb weniger Jahre zum zweitgrößten Einzelhändler auf dem Parfüm- und Kosmetikmarkt wurde. Oleg Boyko verkaufte 2012 einen Teil seiner Anteile und hält nun einen Anteil von 24 %.

Das Kerngeschäft von Finstar

„Finstar ist das geografisch stabilste Unternehmen in der Welt der Kreditvergabe und unterscheidet sich von anderen in Bezug auf die Strategie, die gleichen Allianzen. In den letzten 30 Jahren haben wir viele Unternehmen gekauft, entwickelt und verkauft. Dies ist unser Kerngeschäft, Teil einer komplexen Modifikation, die keine andere vergleichbare Finanzgruppe hat.“

Im Jahr 2011 konzentrierte sich die Finstar Financial Group auf vielversprechende Projekte im Bereich der digitalen Finanzdienstleistungen. Später kündigte sie Pläne an, rund USD 150 Millionen in Portfoliounternehmen, Zahlungssysteme und Kreditrisikomanagement in Europa, Asien, der GUS und Russland zu investieren.

Wohltätigkeit

Die karitative Arbeit konzentriert sich auf die Unterstützung von Sportlern mit Behinderungen. Im Rahmen seiner Aktivitäten im Bereich der sozialen Verantwortung unterstützt Finstar die Parasport Foundation. Diese von Oleg Boyko gegründete gemeinnützige Stiftung fördert einen gesunden Lebensstil und sportliche Leistungen von Menschen mit Behinderungen, indem sie eine große Anzahl von Sportlern unterstützt.

„Alles sollte im Dienste der Gesellschaft stehen. Unternehmen sollten für die Gesellschaft arbeiten und ein soziales Gesicht haben.“

Im Jahr 2020, auf dem Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie, half Boyko über die Parasport-Stiftung mehr als 2.000 Parasportlern aus 28 verschiedenen Sportarten in 35 Regionen der Russischen Föderation. Gleichzeitig nahm er an dem jährlichen Philanthropie-Gipfel von Forbes 400 teil.

Menschen / Oleg Boyko
09.09.2021 · 08:49 Uhr
[0 Kommentare]
Anzeige
 
Mindestens 13 Tote nach Vulkanausbruch auf Java
Jakarta (dpa) - Bei einem Vulkanausbruch auf der indonesischen Insel Java sind mindestens 13 […] (05)
Start-Up gründen – kein Ding der Unmöglichkeit
Start-Ups zeichnen nur einen kleinen Teil des aktuellen […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
07.12.2021(Heute)
06.12.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News