5 Tipps für sicheres Online-Shopping

Foto: pixabay / CC0 Creative Commons

Früher war es völlig normal und darüber hinaus auch noch so gut wie alternativlos: Das Einkaufen vor Ort. Wenn man ein bestimmtes Produkt haben wollte, musste man dafür ein lokales Geschäft aufsuchen und hoffen, dass das gewünschte Produkt dort auch verfügbar ist. Einfacher ist da das mittlerweile weit verbreitete Online-Shopping, das vielerlei Vorzüge mit sich bringt. Allerdings muss man beim Online-Shopping deutlich vorsichtiger sein, um keinen Betrügereien, Fälschungen oder Abzocke zum Opfer zu fallen. Aus diesem Grund beschäftigt sich der folgende Ratgeber mit den fünf wichtigsten Tipps, die für ein sicheres Online-Shopping sorgen.

1. Prüfsiegel und Zertifikate zeugen von Seriosität

Wenn man einen Online-Shop noch nicht kennt und wissen möchte, ob dieser seriös ist, ist es meist am besten, wenn man schaut, ob Prüfsiegel oder Zertifikate von unabhängigen Prüfstellen zu sehen sind. Jedoch ist auch hier Vorsicht geboten: In manchen Fällen ist es so, dass die Shops ihre Website mit erfundenen Zertifikaten und Siegeln schmücken, die es gar nicht gibt.

Im schlimmsten Fall kann es sogar sein, dass an sich seriöse Siegel verwendet werden, um einen guten Eindruck zu hinterlassen, obwohl die Shops gar nicht dazu berechtigt sind, diese zu verwenden. Das kann man überprüfen, indem man auf das Siegel klickt: Wird man auf die Website der Prüfseite weitergeleitet, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es echt ist und nicht einfach kopiert wurde.

2. Gibt es Bewertungen?

Ebenfalls ein guter Anhaltspunkt, um die Vertrauenswürdigkeit eines Shops zu überprüfen, sind Kundenbewertungen. Besonders aussagekräftig sind dabei Bewertungen, die nicht im Shop selbst, sondern auf anderen unabhängigen Plattformen veröffentlicht wurden.

3. Sichere Zahlungsmittel

Wenn man sich nicht zu 100 Prozent sicher ist, ob der Shop seriös ist, sollte man niemals in Vorkasse gehen. Besser sind hier Zahlungsmittel wie die Paysafecard. Der Vorteil ist, dass man eine solche Paysafecard auf Rechnung kaufen kann, was die Sicherheit zusätzlich erhöht. Des Weiteren ist auch die Zahlung per Nachnahme oder Lastschrift eine gute Möglichkeit, da man hier erst beim Erhalt der Ware bezahlt - liefert der Shop nicht, gibt es eben auch kein Geld.

4. Sichere Passwörter verwenden

Damit es nicht zum Missbrauch von sensiblen Daten kommt, sollte man sich immer für ein sicheres Passwort entscheiden, auf das man nicht so leicht schließen kann. In jedem Fall sollte das Passwort Buchstaben (am besten klein und groß), Zahlen und Sonderzeichen enthalten. Darüber hinaus sollte es aus mindestens acht Zeichen bestehen. Hier ist es oft die beste Möglichkeit, das Passwort durch einen Passwortgenerator erstellen zu lassen, da hier auch kein persönlicher Touch mit einfließt (zum Beispiel Geburtsdaten).

5. Auf die Herkunft des Shops achten

Auch wenn die Herkunft nicht direkt ein Indikator für die Seriosität eines Shops ist, kann sie doch ein wenig Aufschluss liefern. Gerade was den Käuferschutz betrifft, ist es durchaus relevant, ob der Shop in China, in Deutschland oder immerhin innerhalb der EU sitzt. Hier lohnt sich ein Blick ins Impressum, das auch in jedem Fall vorhanden sein sollte. Fake-Shops stehlen allerdings auch oft Kontaktdaten von anderen Unternehmen und führen diese unerlaubterweise im Impressum auf, weshalb man auch hierauf achten sollte. Im Zweifelsfall ist es am besten, einmal anzurufen oder eine Mail zu schreiben.

Online-Shopping
02.12.2021 · 15:32 Uhr
[0 Kommentare]
Anzeige
 
Sieben-Tage-Inzidenz über 500: Wie schlimm ist das?
Berlin (dpa) - Die Infektionszahlen kennen im Moment nur eine Richtung: steil nach oben. So […] (23)
Caseking wird 19 und lädt zum mitfeiern ein1
Seit ganzen 19 Jahren schon, versorgen euch die Hardware-Profis aus Berlin nicht nur mit allem […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
17.01.2022(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News