Speditionsverband warnt vor Insolvenzen wegen höherer Lkw-Maut

Berlin (dts) - Der Speditionsverband BGL warnt wegen der geplanten Erhöhung der Lkw-Maut vor Insolvenzen. "Wir reden hier von einer gigantischen Kostenerhöhung über Nacht, die kein Transportunternehmen aus der Portokasse bezahlen oder irgendwie intern wegdrücken kann", sagte BGL-Vorstandssprecher Dirk Engelhardt dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Das sei in einer Branche mit bestenfalls drei Prozent Umsatzrendite ein hoffnungsloses Unterfangen.

Im Moment sei man im Fernverkehr bei einem Mautkostenanteil von circa zehn Prozent, der sich dann über Nacht zu Neujahr 2024 auf rund 20 Prozent verdoppeln dürfte. Er betonte: "Die meisten Transportunternehmen müssen die doppelte Maut auf die Frachtpreise umlegen, wenn sie selbst überleben wollen, sodass es am Ende die Verbraucher trifft." Einige mittelständische Auftraggeber, wie zum Beispiel kleine Kies- oder Betonwerke, würden es jedoch schwer haben, diese hohen Kosten aufzubringen, sodass es zu Insolvenzen kommen könne. Transportunternehmen würden dann ihren Auftraggeber verlieren und unter Umständen ebenfalls in den Insolvenzsog hineingezogen.

Wirtschaft / DEU / Unternehmen / Straßenverkehr
30.03.2023 · 06:43 Uhr
[1 Kommentar]
 
Lina E.: Polizei bereitet sich auf Großeinsatz vor
Leipzig/Berlin/München (dpa) - Die Polizei bereitet sich wie geplant auf einen Großeinsatz in […] (15)
World of Warships und die Meeresschutzorganisation FORCE BLUE geben Partnerschaft bekannt
Wargaming, Entwickler und Publisher des Seeschlacht-Simulators World of Warships, hat weitere Details zu […] (00)
Römisches Europa-League-Drama: Mourinho leidet und ledert
Budapest (dpa) - Spät in der Nacht verlor José Mourinho dann endgültig die Fassung. In der […] (05)
«The Taste» köchelt, «Volles Haus!» mit 1,2 Prozent
Am Mittwochabend kredenzten die Köche wieder zahlreiche Leckereien bei einer 190-minütigen Ausgabe von The […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News