Esken verlangt Ende des Präsenzunterrichts ohne ausreichende Tests

Berlin (dts) - SPD-Chefin Saskia Esken hat Bund und Länder dazu aufgefordert, den Präsenzunterricht an Schulen zu stoppen, solange es keine ausreichenden Testkapazitäten gibt. "Die Situation an den Schulen ist besorgniserregend", sagte sie der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Die Virusvariante ist gerade bei Kindern so aggressiv, dass neben Abstand, Masken und frischer Luft regelmäßige Tests für den Infektionsschutz unerlässlich sind", so die SPD-Vorsitzende.

Die Kultusministerkonferenz und die Spitzen von Bund und Ländern dürften "Präsenzunterricht in den Schulen auch im Wechsel erst dann wieder zu erlauben, wenn mindestens zweimal in der Woche vor Ort getestet werden kann". Ohne Test dürfe eine Teilnahme am Präsenzunterricht nicht erlaubt werden, forderte Esken.
Politik / DEU / Gesundheit / Bildung
08.04.2021 · 15:22 Uhr
[2 Kommentare]
 

Zahl der Hinrichtungen sinkt deutlich - aber nicht überall

Todesstrafe
Berlin (dpa) - Die Zahl der dokumentierten Hinrichtungen weltweit ist im vergangenen Jahr um mehr als ein […] (02)

22. Juli - Die Schüsse von München: Neue Sky Original Dokumentation

In Zusammenarbeit mit Constantin Dokumentation und der Süddeutschen Zeitung dreht Sky die True Crime Doku […] (00)
 
 
Diese Woche
21.04.2021(Heute)
20.04.2021(Gestern)
19.04.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News