USA schalten regimekritischen Ticker an Gebäude in Havanna ab

Washington/Havanna (dts) - Die USA haben den Betrieb eines regimekritischen Tickers an ihrer Interessenvertretung in Havanna abgeschaltet. Wie der US-Nachrichtensender CNN berichtet, wurde das umstrittene Laufband ohne offizielle Ankündigung im letzten Monat immer seltener benutzt und schließlich ganz ausgeschaltet. Einem Sprecher der Regierung zufolge sei der Ticker "nicht effektiv" gewesen. Das 2006 unter US-Präsident Bush eingerichtete Laufband im fünften Stock eines Gebäudes am Boulevard Havannas zeigte in roten Buchstaben Botschaften, die der kommunistischen Regierung die Schuld an den kubanischen Problemen gaben. Der damalige kubanische Regierungschef Fidel Castro befestigte als Reaktion schwarze Fahnen an 30 Meter hohen Masten um den Blick auf die Nachrichten zu erschweren. Die Abschaltung des Tickers deutet nach Meinung von Experten auf eine weitere Entspannung der Beziehungen zwischen US-Präsident Obama und Fidel Castros Nachfolger Raúl Castro hin.
USA / Kuba / Entspannung
28.07.2009 · 09:07 Uhr
[1 Kommentar]
 
Diese Woche
21.11.2018(Heute)
20.11.2018(Gestern)
19.11.2018(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×