IW für Sanktionen gegen Impfgegner

Köln (dts) - Michael Hüther, Direktor des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), hat sich für finanzielle Sanktionen gegen Impfverweigerer ausgesprochen. Er könne sich vorstellen, dass gesetzlich Versicherte, die sich ohne medizinische Begründung nicht impfen lassen wollen, einen Teil ihrer Behandlungskosten selbst tragen müssen, wenn sie sich mit Corona infizieren, sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit". Ein solcher "Selbstbehalt" könne die Bereitschaft zur Impfung erhöhen.

Hüther argumentiert, dass Impfgegner sich dem Solidargedanken der Krankenversicherung entziehen. Deshalb könne es im Umkehrschluss möglich sein, sie im Fall einer Corona-Erkrankung teilweise vom Versicherungsschutz auszunehmen. Hintergrund ist, dass sich Umfragen zufolge nur ein Drittel der Deutschen schnellstmöglich impfen lassen wollen. Um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, sind aber deutlich höhere Durchimpfungsraten nötig.
Wirtschaft / DEU / Gesellschaft / Gesundheit
06.01.2021 · 14:58 Uhr
[7 Kommentare] · [zum Forum]
 

Mehr als 50.000 Corona-Tote in Deutschland

Corona-Tote
Berlin (dpa) - In Deutschland sind seit Beginn der Pandemie mehr als 50.000 Menschen im Zusammenhang mit […] (15)

Alle iPhone 13 Modelle sollen optische Bildstabilisierung haben

Nach einer Vorschau der DigiTimes auf das Apple iPhone 13, soll die gesamte Modellreihe des neuen iPhones […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News