Westerwelle sieht "Kampagne vor NRW-Wahl"

Berlin (dts) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) sieht in den Vorwürfen, er begünstige auf Auslandsreisen Freunde und Familienmitglieder, politische Motive der Opposition wegen des anstehenden Wahlkampfes in Nordrhein-Westfalen. "Das ist eine durchsichtige Kampagne der Kräfte, die in Nordrhein-Westfalen eine Linksregierung wollen. Dass dabei nicht einmal vor der Diffamierung von Familienangehörigen zurück geschreckt wird, ist infam", sagte der FDP-Vorsitzende dem Nachrichtenmagazin "Focus". Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte Westerwelle gestern gegen die Vorwürfe der Vetternwirtschaft verteidigt. Die Kanzlerin sei "überzeugt, dass der Bundesaußenminister in Übereinstimmung mit den Usancen und den Regeln vorgegangen" sei, so die stellvertretende Regierungssprecherin Sabine Heimbach.
DEU / Parteien / Wahlen
13.03.2010 · 07:21 Uhr
[6 Kommentare]
 

Corona-Neuinfektionen erreichen neuen Rekordwert

Corona-Rekordwert
Berlin (dpa) - Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert […] (03)

LeAnn Rimes: Neue Welt dank ‚Coyote Ugly‘

LeAnn Rimes
(BANG) - LeAnn Rimes wurde dank ‚Coyote Ugly‘ mit einer völlig neuen Welt konfrontiert. Wie die ‚Can’t […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News