Wagenknecht: Designierte Linkenvorsitzende müssen Partei einen

Berlin (dts) - Vor dem Parteitag der Linken fordert Ex-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht die designierte Spitze auf, die Partei zu einen. "Ich hoffe, dass die neue Führung es besser macht als die alte. Dass sie die Partei wieder zusammenführt, statt nur das eigene Lager zu pflegen", sagte sie dem "Spiegel".

Ihrer Partei stellte Wagenknecht ein schlechtes Zeugnis aus: "Unser Umfragetrend ist nicht ermutigend, in den aktuellen Debatten kommen wir kaum vor. So sollten wir nicht weitermachen", so Wagenknecht. Die Wahl von Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler als neue Parteivorsitzende auf dem Parteitag am Wochenende gilt als sicher. Die beiden Frauen sollen die bisherigen Amtsinhaber Bernd Riexinger und Katja Kipping ablösen, die die Linke seit 2012 führen. Mit den beiden hatte sich Wagenknecht als Fraktionschefin über Jahre heftige Auseinandersetzungen geliefert.
Politik / DEU / Parteien
23.02.2021 · 16:03 Uhr
[1 Kommentar]
 

Solinger Mutter wegen Mordes an fünf ihrer Kinder angeklagt

Fünf tote Kinder: Mord-Anklage fertig
Wuppertal (dpa) - Gegen die Mutter, die in Solingen fünf ihrer sechs Kinder umgebracht haben soll, ist […] (12)

Facebook News startet im Mai

Bild: Quotenmeter Der Dienst, der bereits in den USA und Großbritannien verfügbar ist, soll zudem in […] (04)
 
 
Diese Woche
02.03.2021(Heute)
01.03.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News