Mittelstand warnt vor "kippender Stimmung" in Betrieben

Berlin (dts) - Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) fordert angesichts des verlängerten Lockdowns weitere Hilfen von Bund und Ländern. "Durch den staatlich angeordneten Hausarrest kippt die Stimmung in der mittelständischen Wirtschaft", sagte BVMW-Hauptgeschäftsführer Markus Jerger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Als "Trotzreaktionen" würden erste Geschäfte trotz Lockdown wieder öffnen wollen.

"Um die Akzeptanz der Corona-Maßnahmen zu erhöhen, ist Folgendes notwendig: Weitere Staatshilfen, ein konkreter Fahrplan für die Rückkehr zur Normalität sowie ein erhöhtes Tempo bei den Impfungen", forderte Jerger. Zudem drängt der BVMW-Hauptgeschäftsführer darauf, dass die zugesagten Hilfen ausgezahlt werden. "Der Mittelstand braucht Planungssicherheit und verlässliche politische Rahmenbedingungen", sagte Jerger.
Wirtschaft / DEU / Unternehmen / Wirtschaftskrise / Gesundheit
07.01.2021 · 07:28 Uhr
[4 Kommentare]
 

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Armin Laschet
Berlin (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender. Der 59- […] (43)

Blade & Soul: Fünftes Jubiläumsfest ab sofort gestartet

Blade & Soul , das free-to-play MMO von NCSOFT, das Martial Arts mit mythischen Elementen verbindet, feiert seinen fünften Geburtstag im Westen mit zahlreichen Aktivitäten, sowohl in-game als auch außerhalb […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News