Wetter: Feuchtwarm im Südosten, trocken im Nordwesten

Gewitter über Oberbayern
Foto: Matthias Balk/dpa
Blitze entladen sich über einem Baum bei Grasbrunn.

Offenbach (dpa) - Feuchtwarme Luft im Südosten, trocken und mild im Nordwesten: Diese Zweiteilung des Wetters bleibt Deutschland in den nächsten Tagen erhalten. 

«Bis zum Ende der Woche muss in der Südosthälfte immer wieder mit unwetterartigen Gewittern inklusive Starkregen gerechnet werden», sagte der Meteorologe Marcus Beyer vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Dienstag. Dort klettern die Temperaturen bis auf 26 Grad, teilweise kann es noch ein wenig wärmer werden.

Für den Nordwesten sind hingegen keine Unwetter in Sicht, dort wird es mit Temperaturen um die 20 Grad deutlich kühler als im Rest der Republik. In den Nächten sacken dort die Werte bis auf 7 bis 10 Grad ab, während es im Südosten zu nächtlicher Stunde mit 16 bis 17 Grad immer noch mild bleibt. Eine weitere Hitzewelle ist für Deutschland laut DWD bislang nicht in Sicht.

Links zum Thema
Deutscher Wetterdienst
Wetter / Deutschland
22.06.2021 · 11:10 Uhr
[4 Kommentare]
 

Sondersitzung im Innenausschuss zum Katastrophenschutz

Nach dem Unwetter
Berlin (dpa) - Nach der Unwetterkatastrophe kommt der Innenausschuss im Bundestag heute zu einer […] (00)

WDR-Task-Force entwickelt digitales Angebot für Unwetterlagen

Um in Gefahrenlagen mehr Menschen besser erreichen zu können, arbeitet der WDR an einem digitalen Angebot […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
26.07.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News