Viele tote Urlauber bei Vulkanausbruch in Neuseeland

Vulkanausbruch
Foto: George Novak/New Zealand Herald/AP/dpa
Selbst aus 50 Kilometer Entfernung war die Aschewolke noch zu sehen.

Auckland (dpa) - Aus dem Tagesausflug auf eine Vulkaninsel vor der Küste Neuseelands ist möglicherweise für etwa ein Dutzend Urlauber ein tödliches Abenteuer geworden. Bei einem plötzlichen Ausbruch des Vulkans von White Island kamen mindestens fünf Menschen ums Leben.

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes befinden sich nach derzeitigem Kenntnisstand keine Deutschen unter den Toten. Aber: «Wir müssen davon ausgehen, dass Deutsche unter den Verletzten sind», hieß es dazu aus dem Ministerium in Berlin.

Acht Menschen galten am Dienstagmorgen (Ortszeit) noch als vermisst. Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern sagte bei einer Pressekonferenz im Küstenstädtchen Whakatane, man halte sie für tot. Es handele sich um Neuseeländer sowie um Touristen aus Australien, Großbritannien, China, Malaysia und den USA. Bei Luftaufklärungsflügen habe es keine Anzeichen von Überlebenden gegeben. Wegen der Gefahr weiterer Eruptionen konnten die Rettungskräfte die kleine Insel zunächst nicht betreten.

Der Vulkan brach am Montag gegen 14.11 Uhr Ortszeit (2.11 Uhr MEZ) aus. Auf Aufnahmen einer Beobachtungskamera ist zu sehen, wie sich kurz zuvor noch eine größere Gruppe von Wanderern auf den Krater zubewegt. Dann wird das Bild schwarz. Ardern sagte, zur Zeit des Vulkanausbruchs seien zwei Gruppen auf der Insel gewesen. Eine Gruppe habe in Sicherheit gebracht werden können, die andere sei zu nahe am ausbrechenden Krater gewesen.

Viele der Verletzten erlitten Verbrennungen - darunter vermutlich auch Deutsche. Der Polizei zufolge wurden am Tag nach dem Ausbruch insgesamt 31 Menschen noch im Krankenhaus behandelt.

Mit Flugzeugen und Hubschraubern wurde bis zum späten Montagabend aus der Luft nach Überlebenden gesucht. Ein Polizeisprecher sagte: «An keinem Ort sind Lebenszeichen gesichtet worden. Auf Grundlage der vorliegenden Informationen glauben wir nicht, dass sich auf der Insel noch Überlebende befinden.»

White Island liegt im Nordosten von Neuseelands Nordinsel, etwa 50 Kilometer von Whakatane entfernt und rund 90 Kilometer von der größeren Stadt Tauranga an der Bay of Plenty. Mehrere Unternehmen bieten von der Küste aus Tagestouren nach White Island mit dem Boot an. Pro Jahr wird die Insel von 10.000 Ausflüglern besucht. Die Touren, die mit einem Blick ins Innere der Erde werben, sind sehr beliebt.

In Neuseeland halten sich derzeit recht viele Urlauber aus Deutschland auf, die dem Winter entkommen wollen. Auf der anderen Seite der Erdkugel wird es gerade Sommer.

Bei Neuseelands Ureinwohnern, den Maori, heißt der Vulkan Te Puia o Whakaari. Das bedeutet: «Der dramatische Vulkan». Die Insel ragt etwa 320 Meter in die Höhe. Der weitaus größte Teil des Vulkans ist unter Wasser. Der letzte größere Ausbruch war 2016. Damals wurde niemand verletzt. In den vergangenen Wochen wurde bemerkt, dass der Vulkan wieder aktiver wurde. Dies führte aber nicht dazu, dass die Touren verboten wurden. Das Betreten ist grundsätzlich nur im Beisein von Führern erlaubt. Die Insel befindet sich in Privatbesitz.

Der US-Amerikaner Michael Schade, der White Island gerade verlassen hatte, filmte den Ausbruch vom Boot aus mit seinem Handy. Zu sehen ist, wie die Aschewolke viele Hundert Meter hoch in den Himmel steigt. Schade sagte: «Ich war einfach nur geschockt. Dann hat das Boot kehrtgemacht, und wir haben einige Leute aufgenommen, die an der Pier standen.»

Die «Weiße Insel» wurde 1769 von dem britischen Seefahrer James Cook entdeckt, der ihr auch den Namen gab. Grund dafür war, dass White Island ständig in einer Wolke von weißem Dampf und Rauch erschien. Cook ahnte jedoch offenbar nicht, dass sich dahinter ein Vulkan verbirgt. Neuseeland liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Auch Erdbeben sind dort keine Seltenheit.

Der Vulkanologe Thomas Walter vom Deutschen Geoforschungszentrum (GFZ) sagte der dpa: «Auf White Island kann man mit wenig Geld und Aufwand einen aktiven Vulkan besuchen. Man kommt direkt mit dem Boot auf die Insel, das ist verlockend.» Das Risiko sei jedoch offensichtlich unterschätzt worden. «Ich glaube, man wird diese Art von Reisen dort nicht mehr anbieten können», sagte Walter.

Vulkane / Notfälle / Ausbruch / White Island / Whakaari / Todesopfer / Touristen / Urlauber / Überlebende / Neuseeland
09.12.2019 · 21:17 Uhr
[15 Kommentare]

Top-Themen

27.01. 21:07 | (03) Impeachment: Auszug aus Bolton-Buch setzt Trump unter Druck
27.01. 20:47 | (00) Generalbundesanwalt: Islamistischer Terror nicht besiegt
27.01. 20:46 | (00) Afghanistan: US-Militärjet abgestürzt
27.01. 20:45 | (00) Verena Hartmann verlässt AfD-Bundestagsfraktion und Partei
27.01. 20:31 | (00) US-Militärjet in Afghanistan abgestürzt
27.01. 20:16 | (07) Bundestagsabgeordnete Verena Hartmann verlässt AfD
27.01. 20:11 | (01) Söder fordert Reform der Unternehmens- und Erbschaftsteuer
27.01. 19:54 | (00) Coronavirus: Automobilzulieferer verhängt China-Reiseverbot
27.01. 19:51 | (03) Trump stellt Netanjahu und Gantz seinen Nahost-Plan vor
27.01. 19:41 | (02) Warnungen und Mahnungen zur Gedenkfeier in Auschwitz
27.01. 19:19 | (02) Belgiens Ex-König: DNA-Test beweist uneheliche Tochter
27.01. 19:18 | (00) Abgestürzte Maschine in Afghanistan ist US-Militärflugzeug
27.01. 18:33 | (10) Verfassungsschutzpräsident: Gewaltbereitere Linksextremisten
27.01. 18:23 | (03) Scholz: Grundrente kurz vor Beschlussreife
27.01. 18:19 | (05) Fall Epstein:  US-Behörden wollen Prince Andrew befragen
27.01. 18:07 | (00) Nahost-Plan: Trump mit Netanjahu zusammengekommen
27.01. 17:58 | (00) Mahnung bei Gedenkfeier in Auschwitz: Erinnerung bewahren
27.01. 17:54 | (00) Ein Ort des Grauens und deutscher Schuld
27.01. 17:35 | (00) China-Virus drückt DAX fast drei Prozent nach unten
27.01. 17:31 | (02) Spielwarenmesse rüstet sich für Coronavirus
27.01. 17:21 | (02) Union bringt Verschiebung der Grundrente ins Spiel
27.01. 17:11 | (04) FDP will Vaterschaftstest vor Geburt legalisieren
27.01. 17:07 | (00) Virus in China: Immer mehr Länder holen Landsleute zurück
27.01. 17:02 | (08) Klimaschutz: Bundesbeamte sollen seltener fliegen
27.01. 16:51 | (12) Virus in China: Immer mehr Staaten holen Landsleute zurück
27.01. 16:43 | (00) Coronavirus 2019-nCoV: Was man darüber weiß - und was nicht
27.01. 16:35 | (12) Umweltministerium reduziert Flüge zwischen Bonn und Berlin
27.01. 16:17 | (02) Präsident Duda mahnt in Auschwitz: Müssen Gedenken bewahren
27.01. 16:15 | (01) Mutmaßlicher Schütze von Rot am See äußert sich zum Motiv
27.01. 16:12 | (04) Wegen neuem Virus: Bundesweite Nachfrage nach Atemmasken steigt
27.01. 15:14 | (00) Über 40 Tote nach Erdbeben in Osttürkei
27.01. 15:12 | (06) Schweinepest: Klöckner will Zaun auch auf polnischer Seite
27.01. 15:05 | (02) SPD-Chef wirbt für großflächige Investitionen
27.01. 14:50 | (03) Jugendforscher: Junge Leute haben "eingebaute Burnout-Sperre"
27.01. 14:48 | (01) Bericht:  Ermittlungen zu Bryant-Tod wegen schlechter Sicht
27.01. 14:26 | (00) Mehr als 100 rechtsextreme Drohmails - Anklage gegen Mann
27.01. 14:20 | (00) Wehrbeauftragter mahnt Soldaten zu Engagement gegen Rechtsextreme
27.01. 14:12 | (01) Spahn: Deutschland auf Coronavirus gut vorbereitet
27.01. 13:56 | (00) Unklare Lage nach Flugzeugabsturz-Meldung in Afghanistan
27.01. 13:50 | (00) Steinmeier zum Gedenken an Auschwitz-Befreiung in Polen
27.01. 13:30 | (07) Salvini erlebt bei Regionalwahl in Italien Niederlage
27.01. 13:30 | (00) Friedman für Pflichtbesuche aller Schüler in KZ-Gedenkstätten
27.01. 13:26 | (03) Über 100 rechtsextreme Drohmails: Anklage gegen 31-Jährigen
27.01. 13:06 | (06) Rolls-Royce möchte in Großbritannien 15 modulare Mini-Atomkraftwerke errichten
27.01. 13:04 | (09) Viele Regenüberlaufsysteme sind nicht mit Klärtechnik ausgestattet
27.01. 12:54 | (00) Union begrüßt Wiederaufnahme von Ausbildungsmission im Irak
27.01. 12:45 | (04) Weil erwartet keine Steuersenkungen vor nächster Bundestagswahl
27.01. 12:45 | (02) Klöckner warnt vor «Addition» neuer Auflagen für Bauern
27.01. 12:43 | (06) Friedman: Antisemitismus bei AfD "konzentriert"
27.01. 12:41 | (00) Etwa 90 Deutsche im Raum Wuhan - Berlin prüft Evakuierung
27.01. 12:36 | (05) Diebstahl von Goldmünze: Verteidiger verlangen Freispruch
27.01. 12:30 | (00) DAX lässt am Mittag kräftig nach - Ifo-Index schwächer als erwartet
27.01. 12:19 | (04) Bundestagsvize Pau wirft Behörden "strukturellen Rassismus" vor
27.01. 12:14 | (00) Fall Lübcke: Stephan E. weiter mordverdächtig
27.01. 11:57 | (02) Billie Eilish räumt bei Grammys ab - Gedenken an Kobe Bryant
27.01. 11:46 | (01) Viele Tote bei Flugzeugabsturz in Afghanistan befürchtet
27.01. 11:41 | (00) Mehr als 750 000 verbinden Job mit Selbstständigkeit
27.01. 11:21 | (01) Grütters betont Stellenwert von Erinnerungskultur
27.01. 11:14 | (00) Passagierflugzeug im Osten Afghanistans abgestürzt
27.01. 11:04 | (00) Sloweniens Ministerpräsident tritt zurück
27.01. 10:56 | (00) Berichte: Passagierflugzeug in Afghanistan abgestürzt
27.01. 10:50 | (03) Zehn Jahre Missbrauchskandal: «Sind längst nicht am Ende»
27.01. 10:48 | (02) BAMF lehnt Großteil der Familiennachzug-Anträge aus Griechenland ab
27.01. 10:40 | (00) Destatis: EU-Arbeitsmarkt hat sich erholt
27.01. 10:03 | (00) Ifo-Geschäftsklimaindex lässt leicht nach
27.01. 10:01 | (00) Ifo-Geschäftsklimaindex im Januar leicht gesunken
27.01. 09:59 | (06) Tod von Kobe Bryant löst Bestürzung aus
27.01. 09:41 | (00) Gedenken zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz
27.01. 09:36 | (00) Gesundheitssenatorin: Berlin gut gegen Coronavirus gerüstet
27.01. 09:30 | (00) DAX startet vor Ifo-Daten mit deutlichen Verlusten
27.01. 09:16 | (09) Kampf gegen Windräder: Anwohner leiden unter Windparks
27.01. 09:02 | (08) Union fordert Schüler-Besuche von Synagogen
27.01. 08:54 | (06) Selbstständig und angestellt: Hunderttausende machen beides
27.01. 08:44 | (01) RKI zu neuem Coronavirus:  Gefahr in Deutschland «sehr gering»
27.01. 08:34 | (00) Pillen gegen Wechseljahresbeschwerden in der Kritik
27.01. 08:32 | (00) Billie Eilish räumt bei Grammys ab
27.01. 08:23 | (00) Biedenkopf spricht sich für durchlässige Grenzen aus
27.01. 08:00 | (00) Kartellrechtler lobt Altmaier-Pläne für digitales Wettbewerbsrecht
27.01. 07:40 | (00) Angst vor Coronavirus: Mongolei schließt Grenze zu China
27.01. 07:32 | (01) Zahl der Virus-Toten in China steigt auf 80
27.01. 07:32 | (00) Medikamentenreste im Abwasser: Deutsche Kläranlagen müssen nachrüsten
27.01. 07:23 | (04) Seeheimer wollen Stromkosten für Industrie senken
27.01. 07:08 | (05) Rakete trifft Gelände der US-Botschaft in Bagdad
27.01. 06:48 | (00) Dämpfer für Salvini bei Regionalwahl in Italien
27.01. 06:15 | (00) Eilish gewinnt auch Grammy für «Aufnahme des Jahres»
27.01. 05:00 | (03) Maas: "Nie wieder Auschwitz" ist Leitlinie deutscher Politik
27.01. 05:00 | (02) Historiker fordert mehr Forschung über Radikalisierung Hitlers
27.01. 05:00 | (01) IMK-Chef will rasche Entscheidung über AfD-Beobachtung
27.01. 05:00 | (00) Jaguar-Land-Rover-Chef hält SUV-Debatte für Populismus
27.01. 05:00 | (01) BA gibt Mittel aus Eingliederungsetat nicht vollständig aus
27.01. 05:00 | (00) Giffey fordert besseren Schutz von Kindern vor Missbrauch
27.01. 04:50 | (00) EU-Minister beraten über «Green Deal» und Agrarreform
27.01. 04:48 | (01) NRW-Polizei nimmt Barbershops ins Visier
27.01. 04:43 | (00) Kramp-Karrenbauer: IS-Gefahr im Irak nicht gebannt
27.01. 04:42 | (00) Trump stellt Israels Spitzenpolitikern Nahost-Plan vor
27.01. 03:58 | (00) Zahl der Virus-Infizierten in China steigt sprunghaft
27.01. 03:53 | (00) Prognose:  Salvini droht bei Regionalwahl Niederlage
27.01. 02:56 | (01) Mindestens 44 Tote bei Überschwemmungen in Brasilien
27.01. 02:49 | (01) Gefängnis in Halle soll Stasi-Archiv werden
27.01. 02:44 | (00) Alicia Keys widmet Grammy-Auftakt dem Gedenken an Kobe Bryant
 
Diese Woche
27.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News