Filmkritik - Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (2018)
 
 

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Regie: Dennis Gansel
Darsteller: Solomon Gordon, Henning Baum, Annette Frier
Laufzeit: 110min
FSK: ab 0 freigegeben
Genre: Abenteuer, Komödie, Familie (Deutschland)
Verleih: Warner Bros. GmbH
Filmstart: 29. Dezember 2017
Bewertung: 9,0 (3 Kommentare, 2 Votes)
Irgendwo im weiten Meer liegt die Insel Lummerland, auf der genau vier Menschen wohnen: König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte (Uwe Ochsenknecht) und seine drei Untertanen: Lokomotivführer Lukas (Henning Baum), Ladenbesitzerin Frau Waas (Annette Frier) und Herr Ärmel (Christoph Maria Herbst). Als der Postbote (Volker Zack Michalowski) dann eines Tages ein falsch adressiertes Paket abliefert, ist die kleine Insel um einen Bewohner reicher – um ein kleines Kind namens Jim Knopf. Einige Jahre später ist Jim (jetzt: Solomon Gordon) zu einem aktiven Jungen herangewachsen, der bei Lukas in die Lokomotivführer-Lehre gegangen ist. Doch weil sich König Alfons Sorgen über eine mögliche Überbevölkerung von Lummerland macht und Lukas‘ Lokomotive Emma stilllegen will, brechen Lukas und Jim gemeinsam mit Emma in ein Abenteuer auf, bei dem sie auf Piraten, Drachen und den Kaiser von Mandala treffen…

Kommentare

(3) Toliaha · 21. April um 14:31
wonderful film
(2) delphin63 vergibt 9 Klammern · 19. April um 08:44
Kann man sich angucken
(1) PfauDaniel1 vergibt 9 Klammern · 14. April um 19:27
Guter Film für die Familie