Spätestens seit Veröffentlichung von Windows 10 ist klar, wohin die Reise geht. Auch Microsoft springt auf den Zug der totalen Überwachung, man ist kaum noch Herr seines eigenen Computers. Es gibt viele Gründe mal einen kleinen Abstecher in das Linux Lager zu machen, doch muß man von vornherein ...

Kommentare

(20) sas1406 · 04. August 2019
linux oh mein gott
(19) hansmax · 18. November 2018
linux is klasse
(18) Huckleberry · 06. November 2018
...es ist eine gute Info, und vor allem sehr gut erklärt, vielleicht sollte man sich doch von Windows lösen, denn Windows10 gefällt mir nicht allzu doll.
(17) k409040 · 30. September 2018
Ich empfehle Ubuntu-Mate. Schnelles Ubuntu das wenig Ressourcen benötigt. Das läuft selbst auf alen Rechnern. Und es hat einen schönen Mac OS Style mit Plank. <link>
(16) JR01 · 17. September 2018
Ich habe auch schon überlegt,auf Linus umzusteigen.Ich bin nämlich noch bei Windows,und das nervt langsam,bzw Microsoft. Das merke ich vor allem an den Updates! Ich habe da nämlich es so eingestellt,das an einem bestimmten Tag nach diesen gesucht,und,wenn vorhanden,diese installiert werden. Aber,das schert Microsoft nicht. Die suchen nach Updates,wann sie wollen. Ich bin immer noch bei Windows 7. Ob ich mal auf Windows 10 upgrade,das weiß ich nicht!
(15) Strannik58 · 27. März 2018
Very informative article!
(14) eriador1 · 06. November 2017
Dankeschön.
(13) MrNiceGuy30 · 24. Oktober 2017
Gut zu wissen.
(12) wieso · 04. Juli 2017
Gut gut
(11) Wuestengecko · 26. Mai 2017
Danke für den guten Ratgeber
(10) newcomer · 17. Juni 2016
Gute Übersicht wobei ich evtl. statt Ubuntu, Kubuntu nehmen würde als frischer Wechsler. KDE ist doch eher an Windows als gnome.
(9) mandi0404 · 10. März 2016
netter Überblick ... sollte ich mir mal anschauen
(8) crochunter · 08. Januar 2016
@7 Hast Recht. Kp. ich hatte das nur irgendwie im Hinterkopf. Keine Ahnung, wie ich darauf gekommen bin. Wird wohl Zeit, dass das Wochenende los geht. UNetbootin ist natürlich schon erwähnt.
(7) k491 · 08. Januar 2016
@6 Hast Du den Ratgeber überhaupt gelesen? Von CD/DVD ist dort doch gar keine Rede?!
(6) crochunter · 08. Januar 2016
Anstatt eine CD zu Brennen kann man zum Beispiel auch die ISO Dateien auf einen USB-Stick kopieren. Das geht zum Beispiel mit dem LinuxLive USB Creator <link> Wenn man Linux erstmal testen möchte, dann geht das mit WUBI z.B. sehr gut. Das installiert unter Windows zb Ubuntu auf eine Virtuelle Festplatte und trägt sich auch ins Bootmenü von Windows ein. Wenns nicht gefällt, kann man es leicht wieder deinstallieren.
(5) michardt · 22. November 2015
Es lag bestimmt an den Einstellungen (ruckeligeGrafik, endloses hochfahren, Internet ging like 2400 Baud...). Wie gesagt Suse war erst der Favorit, dann gab es in "ChipLinux - Ubuntu vs, open SUSE" also ich dann den Bericht über PCLinuxOS las stand da das "meist verwendete System für Windows Umsteiger" seit dem nur noch dieses Betriebssystem.
(4) k29391 · 22. November 2015
@3 Welcher Art? Vielleicht hilft es Anderen die richtige Entscheidung zu treffen!
(3) michardt · 22. November 2015
Ich habe mit den beschriebenen Distributionen leider immer Probleme weshalb ich zu PCLinuxOS gewechselt bin.
(2) rusticus · 19. November 2015
Wer ist Autor dieses Artikels?
(1) k29391 · 14. Oktober 2015
Super! Linux wird auch meine Wahl statt Windows 10 werden. Leider gibt es zu viel Varianten zum Auswählen. Bis jetzt nutze ich Bodhi Linux zum Surfen. Einfach super! Leute versucht es. Solange man kein Spielefreak oder eine Anwendung, wie Adobe Produkte verwendet, die zum Teufel nicht unter Linux zum Laufen bekommen ist, dann ist Linux nicht so schwer!