Union kritisiert russische Truppenbewegungen an Grenze zu Ukraine

Berlin (dts) - Die Union hat besorgt auf Berichte reagiert, nach denen Russland umfangreiche Truppen und Material an die Ost- und Nordgrenze der Ukraine verlegt. Die Berichte seien "höchst alarmierend", sagte der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt, am Dienstag. "Diese Verlegung findet in einer Zeit statt, in der die Waffenstillstandsvereinbarung zunehmend wieder gebrochen wird und Menschen sterben."

Das "militärische Säbelrasseln" des russischen Präsidenten Wladimir Putin sei "hochgefährlich". Er säe nicht nur "zusätzliche Instabilität" in Europa, sondern gebe den "vom Kreml dirigierten Separatisten im Donbass" zusätzliche Rückendeckung, sich an die Minsker Vereinbarungen nicht zu halten. "Putin muss wissen, dass die transatlantischen Partner fest an der Seite der Ukraine stehen", fügte der CDU-Politiker hinzu.
Politik / DEU / Russland / Ukraine
06.04.2021 · 12:50 Uhr
[10 Kommentare]
 

Finale im Unions-Drama? Der harte Weg zu Laschets Traum

Armin Laschet
Berlin/München (dpa) - Nach einer quälenden Woche des Machtkampfs mit CSU-Chef Markus Söder ist Armin […] (13)

Selma Blair betrachtet Make-up als ihre "fantastische Kriegsbemalung"

Selma Blair
(BANG) - Selma Blair hat das Auftragen von Make-up als ihre "fantastische Kriegsbemalung" bezeichnet. Die […] (00)
 
 
Diese Woche
20.04.2021(Heute)
19.04.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News