KBV-Chef: Beim Testen auf symptomatische Fälle konzentrieren

Berlin (dts) - Andreas Gassen, Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), ist überzeugt, dass es im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie beim Testgeschehen deutliche Änderungen geben muss und man sich auf symptomatische Fälle konzentrieren sollte. Das sagte er dem Fernsehsenderr Phoenix. "Es wird einen Schwerpunkt geben, die Menschen mit PCR-Tests zu versehen, die gegebenenfalls aus der Quarantäne freigetestet werden sollen", so Gassen.

Schon jetzt lägen die Infektionszahlen "deutlich höher", als die vom RKI kommunizierte Zahl, weil viele Ansteckungen gar nicht mehr bemerkt würden. "Wir unterliegen seit Monaten einer gewissen Kontroll-Illusion", so der KBV-Vorstandsvorsitzende. Den kompletten Überblick über die Pandemie habe man nur in wenigen Bereichen, etwa bei den Krankenhauseinweisungen und bei Menschen, die auf Intensivstationen behandelt werden müssten. Mit hoher Wahrscheinlichkeit stehe auch fest, dass fast jeder Bürger in den nächsten Monaten in Kontakt mit der Omikron-Variante komme. "Es wäre illusionär anzunehmen, wir könnten verhindern, dass sich weite Teile der Bevölkerung mit Omikron infizieren. Dafür ist das Virus zu ansteckend", erklärte Gassen. Die meisten Geimpften würden eine Infektion kaum bemerken. "Es besteht aber die Gefahr, dass die älteren Ungeimpften, die möglicherweise noch Vorerkrankungen haben, schwer erkranken können", so der KBV-Chef.
Politik / DEU / Gesundheit
14.01.2022 · 21:18 Uhr
[0 Kommentare]
 
Trump kassiert Niederlage im Streit um Dokumenten-Herausgabe
Washington (dpa) - Der frühere US-Präsident Donald Trump darf nach einer Entscheidung des […] (10)
Briefankündigung ab sofort auch in der Post & DHL App verfügbar
Morgens schon wissen, was später im Briefkasten liegt: Das ist ab sofort auch […] (01)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News