Italien erlaubt Bürgerwehren

Rom (dpa) - In Italien sind jetzt freiwillige Bürgerwehren erlaubt. Sie sollen unbewaffnet zu Fuß für mehr Sicherheit sorgen. Die «Ronde» genannten Streifen arbeiten mit der Polizei zusammen, von der sie auch überprüft werden. Vor allem nachts sollen sie auf Vorkommnisse achten, «die der städtischen Sicherheit Schaden zufügen können.» Viele Politiker sehen die Streifen kritisch: Die linke Opposition spricht von einer «Schande», weil die Regierung zugleich die Ausgaben für Polizei und Sicherheit um Milliarden gekürzt habe.
Innenpolitik / Sicherheit / Italien
09.08.2009 · 12:51 Uhr
[0 Kommentare]
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×