Hapag-Lloyd erhält kurzfristig Geld von Eigentümern

Hamburg (dpa) - Die angeschlagene Containerreederei Hapag-Lloyd erhält von einigen ihrer Eigentümer kurzfristig Geldmittel von rund 330 Millionen Euro. Das ist das Ergebnis zweitägiger Verhandlungen. Der Transportunternehmer Klaus-Michael Kühne, die Warburg-Bank und die Versicherung Hanse-Merkur beteiligen sich nicht. Damit muss der größte Einzeleigner TUI mit 215 Millionen Euro die Hauptlast tragen. Hapag-Lloyd soll als Gegenleistung eine 25-Prozent-Beteiligung am Containerterminal Altenwerder in Hamburg an die Geldgeber abtreten.
Schifffahrt
28.07.2009 · 18:43 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
15.08.2018(Heute)
14.08.2018(Gestern)
13.08.2018(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙