Chemie-Nobelpreis für Entwicklung der asymetrischen Organokatalyse

Stockholm (dts) - Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den deutschen Wissenschaftler Benjamin List und den Briten David MacMillan. Das teilte die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften am Mittwoch in Stockholm mit. Sie wurden für die Entwicklung der asymmetrischen Organokatalyse ausgewählt.

Unter Organokatalyse versteht man die Katalyse organischer Reaktionen mithilfe kleiner, metallfreier organischer Moleküle, die aus bestimmten Elementen aufgebaut sind. Die Auszeichnung ist mit zehn Millionen schwedischen Kronen, umgerechnet etwa 980.000 Euro, dotiert. Bereits am Montag und Dienstag waren die diesjährigen Gewinner in den Bereichen Medizin und Physik bekannt gegeben worden. Der Medizin-Nobelpreis geht an die Molekularbiologen David Julius und Ardem Patapoutian, der Preis für Physik an die Klimawissenschaftler Syukuro Manabe, Klaus Hasselmann sowie Giorgio Parisi. Der Gewinner des Literaturnobelpreises wird am Donnerstag verkündet. Am Freitag folgt in Oslo die Bekanntgabe des diesjährigen Trägers des Friedensnobelpreises. In der kommenden Woche wird zudem noch der Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften vergeben. Der Nobelpreis gilt als die höchste Auszeichnung in den berücksichtigten Disziplinen und wird jedes Jahr an Alfred Nobels Todestag, dem 10. Dezember, verliehen. Der Friedensnobelpreis wird in Oslo übergeben, alle anderen Preise in Stockholm.
Vermischtes / INT / Wissenschaft
06.10.2021 · 12:00 Uhr
[0 Kommentare]
 
London und Brüssel wollen über Nordirland-Regeln verhandeln
Brexit
London (dpa) - London und Brüssel wollen im verfahrenen Streit um Brexit-Regeln für Nordirland in der […] (01)
Review: Sharp UA-KIL80E-W Luftreiniger mit Befeuchtungsfunktion im Test
Staub, Bakterien, Viren, Pilzsporen: in unserer Luft befinden sich so einige Komponenten, die wir dort […] (00)
 
 
Suchbegriff