Brinkhaus: Andersbehandlung von geimpften Reisenden sinnvoll

Berlin (dts) - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hält es für "fair", wenn Länder in der Europäischen Union eine Risikoeinschätzung bei geimpften oder nicht geimpften Reisenden vornehmen würden. Wenn jemand aus einem stark belasteten Corona-Gebiet komme, "dann möchte ich natürlich wissen, welches Risiko der nach Deutschland mit reinbringt", sagte Brinkhaus der RTL/n-tv-Redaktion. Wenn die Person geimpft sei, dann bringe diese ein "geringeres Risiko" nach Deutschland.

Weiter sagte Brinkhaus: "Insofern ist es dann so, dass es schon Sinn macht, die Person anders zu behandeln als jemanden, der nicht geimpft ist." Damit Geimpfte innerhalb Europas problemlos verreisen können, hatte Griechenland von der EU einen einheitlichen Impfpass gefordert, der in allen Mitgliedstaaten akzeptiert wird.
Politik / DEU / EU / Gesundheit / Reise
14.01.2021 · 12:10 Uhr
[10 Kommentare]
 

Flüchtlinge aus Honduras mit Gewalt aufgehalten

Migranten
Guatemala-Stadt (dpa) - Die neue sogenannte Migrantenkarawane mit mehreren Tausend Menschen ist in […] (02)

Starttermin von «Kenan» und «Young Rock» bekannt

Bild: Quotenmeter NBC hat den Starttermin für die zwei neuen Comedyserien bekannt gegeben. In der Sitcom […] (00)
 
 
Diese Woche
18.01.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News