Filmkritik - Ghostland (2018)
 
 

Ghostland

DVD / Blu-ray / iTunes :: IMDB (9,1)
Regie: Pascal Laugier
Darsteller: Crystal Reed, Anastasia Phillips, Emilia Jones
Laufzeit: 91min
FSK: ab 16 freigegeben
Genre: . Im Anschluss folgte der Filmemacher dem Ruf nach Nordamerika und inszenierte den Mystery-Thriller „The Tall Man“ mit Jessica Biel, der sich allerdings als Enttäuschung entpuppte. Für seinen insgesamt vierten Film (sein Debüt gab er 2003 mit „Saint Ange – Haus der Stimmen“) hat sich Laugier nun einige Jahre Zeit gelassen – und das Warten hat sich durchaus gelohnt. An „Martyrs“ kommt auch „Ghostland“ nicht heran, aber viel wichtiger ist, dass die kanadisch-französische Co-Produktion als knackiger, harter Horror-Thriller gut funktioniert. Und noch wirkungsvoller wird das Filmerlebnis für alle sein, die mit möglichst wenig Vorwissen ins Kino gehen. In dieser Kritik gibt es zwar keine Spoiler im enge... (Frankreich, Kanada)
Verleih: capelight pictures
Filmstart: 05. April 2018
Bewertung: 10,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
Als ihre Tante stirbt, erbt Colleen (Mylène Farmer) das seit langem leerstehende Anwesen der Verstorbenen und zieht mit ihren Töchtern Beth (Emilia Jones) und Vera (Taylor Hickson) dort ein. Doch gleich in ihrer ersten Nacht in dem neuen Zuhause werden sie von brutalen Einbrechern terrorisiert und Colleen muss um ihr Überleben und das ihrer Kinder kämpfen. 16 Jahre später sind die Auswirkungen jener Nacht auf Beth (jetzt: Crystal Reed) und Vera (Anastasia Phillips) immer noch deutlich spürbar: Beth verarbeitet die traumatischen Erfahrungen als Autorin von Horror-Romanen, doch Vera hat keinen Weg gefunden, mit dem Erlebten umzugehen. Sie leidet unter starken Wahnvorstellungen und wohnt immer noch bei ihrer Mutter in dem geerbten Haus. Als Beth ihre Familie dort zum ersten Mal seit langem besucht, kommt es zu merkwürdigen Vorfällen…

Kommentare

(1) taurus77 vergibt 10 Klammern · 06. April um 11:52
like super