Filmkritik - Basta - Rotwein oder Totsein (2004)
 
 

Basta - Rotwein oder Totsein

DVD / Blu-ray / iTunes :: Website :: IMDB (6,4)
Original: C(r)ook
Regie: Pepe Danquart
Darsteller: Roland Düringer, Corinna Harfouch
Laufzeit: 108min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Action, Komödie (Deutschland, Österreich)
Verleih: Central
Filmstart: 28. April 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Oskar (Henry Hübchen) ist mit Leib und Seele Koch. Aber Knochen bricht er nicht nur in der Küche. Seine Spezialität ist der Beinschuss. Als Geldeintreiber für die Russenmafia hat er es in der Wiener Unterwelt zu Ruhm und Ansehen gebracht. Oskar ist der Mann für alle Fälle. Aber das soll jetzt alles anders werden. Oskar will aussteigen. Er hat Maria (Corinna Harfouch) kennen gelernt, die Frau fürs Leben. Und Maria verabscheut Gewalt. Sie glaubt, dass man alle Probleme im Gespräch lösen kann. Aber Oskars Welt kennt keine Gruppentherapie. Der mächtige Pate Konstantin (Karlheinz Hackl) ist Feinschmecker, Oscars Boss und sein ältester Freund. Er lässt Oskar nicht ziehen. Nicht bevor er den Mörder von Konstantins Tochter, den sadistischen Bordellbesitzer Leo (Paulus Manker) getötet hat. Nach diesem letzten Job darf Oscar gehen. Valentin (Moritz Bleibtreu) und Belmondo (Roland Düringer) sollen Oscar unterstützen und ihn zugleich im Auge behalten, damit er auf keine Dummheiten kommt. Doch Oskar hat ein Geheimnis. Und plötzlich sind nicht nur zwei eifrige Polizeibeamte (Josef Hader und Georg Veitl) hinter ihm her, sondern auch die eigenen Leute. Kochen braucht Mut. Dieser Satz steht in japanischen Schriftzeichen auf Oskars Rücken tätowiert. Und mit dem Mut der Verzweiflung kämpft Oscar um seine Zukunft …

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.