Filmkritik - In Zeiten des abnehmenden Lichts (2017)
 
 

In Zeiten des abnehmenden Lichts

Regie: Matti Geschonneck
Darsteller: Bruno Ganz, Hildegard Schmahl, Sylvester Groth
Laufzeit: 101min
FSK: ab 0 freigegeben
Genre: Drama, Komödie (Deutschland)
Verleih: X Verleih
Filmstart: 01. Juni 2017
Bewertung: 7,7 (5 Kommentare, 3 Votes)
Frühherbst 1989 in Ostberlin: Urgroßvater Wilhelm Powileit (Bruno Ganz), Ex-Widerstandskämpfer, Exil-Heimkehrer und Stalinist aus vollem Herzen, wird stolze 90 Jahre alt und deswegen richtet seine Frau Charlotte (Hildegard Schmahl), mit der ihn eine innige Hassliebe verbindet, ihm zu Ehren ein großes Familienfest aus, zu dem nicht nur Verwandte, Freunde und Nachbarn erscheinen, sondern auch Repräsentanten des Arbeiter- und Bauernstaats. Sie alle bringen Blumen vorbei und halten Reden auf den alten Wilhelm, als wäre die DDR-Welt noch heile. Aber ein fest eingeplanter Gast wird schmerzlich vermisst und zwar Enkel Sascha (Alexander Fehling). Kaum einer weiß, dass er sich wenige Tage vorher in den Westen abgesetzt hat. Als die Nachricht auf der Feier die Runde macht, ist das Entsetzen groß...

Kommentare

(5) Freecity vergibt 6 Klammern · 06. Juli um 02:01
Expertly crafted and emotionally stirring.
(4) O.Ton · 05. Juli um 18:38
Klingt komisch genug. Stalinist aus vollem Herzen, puhh, streitiger und irrer geht nicht.
(3) yvONNe2601 · 17. Juni um 20:58
ja Titel klingt gut...Inhaltlich eher nicht mein Ding!! Schaaadeeee
(2) delphin63 vergibt 8 Klammern · 16. Juni um 09:34
Hehe guter titel
(1) sandyleila vergibt 9 Klammern · 15. Juni um 17:29
will ich unbedingt schauen
 

Teilen

 

Filmsuche