Filmsuche

 
 

Mein Blind Date mit dem Leben

Regie: Marc Rothemund
Darsteller: Kostja Ullmann, Jacob Matschenz, Anna Maria Mühe
Laufzeit: 111min
FSK: FSK ab 0 freigegeben
Genre: Komödie (Deutschland)
Verleih: StudioCanal Deutschland
Filmstart: 26. Januar 2017
Bewertung: 10,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
Für den jungen Saliya (Kostja Ullmann) scheint eigentlich alles wie am Schnürchen zu laufen, denn schließlich hat er gerade alle Prüfungen bestanden und das Abitur eingetütet. Dabei verschweigt er konsequent, dass er fast blind ist, was aber offenbar kein Problem für ihn ist, solange er sich mit dem Handicap erfolgreich durchs Leben mogelt. Tatsächlich ergattert er sogar einen Job in einem Luxus-Hotel in München und keiner seiner Kollegen ahnt auch nur das Geringste. Nur sein Kumpel Max (Jacob Matschenz) erkennt eines Tages, das etwas mit Saliya nicht stimmt und greift ihm deshalb unter die Arme. Während alle anderen ihren Feierabend genießen, üben die beiden Freunde zum Beispiel die einfachsten Handschläge, bis er sie sprichwörtlich „blind“ beherrscht. Doch als er dann Laura (Anna Maria Mühe) kennenlernt und sich in sie verliebt, kommt Saliya in unvorhersehbare Situationen, die er nicht mehr so routiniert kontrollieren kann. Sein Leben droht, komplett aus den Fugen zu geraten…Basiert auf der Autobiografie von Saliya Kahawatte.

Wendy - Der Film

Regie: Dagmar Seume
Darsteller: Jule Hermann, Jasmin Gerat, Benjamin Sadler
Laufzeit: 91min
FSK: FSK ab 0 freigegeben
Genre: Abenteuer, Familie (Deutschland)
Verleih: Sony Pictures Germany
Filmstart: 26. Januar 2017
Bewertung: 10,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
Die 12-jährige Wendy (Jule Hermann) kann sich sicher Besseres vorstellen, als mit ihren Eltern Gunnar (Benjamin Sadler) und Heike (Jasmin Gerat) die kompletten Sommerferien auf „Rosenborg“ zu verbringen. Der heruntergekommene Reiterhof gehört ihrer Oma Herta (Maren Kroymann), den sie seit dem Tod von Wendys Opa alleine führt. Aber wer weiß für wie lange noch, denn die Konkurrenz „St. Georg“, der große, moderne Reitstall von Ulrike (Nadeshda Brennicke), scharrt quasi schon mit den Hufen. Für Wendy selbst schien das Thema Reiten nach einem schweren Unfall vorbei gewesen zu sein. Doch kurz nach ihrem Eintreffen trifft sie auf das verletzte Pferd Dixie, das vor Metzger Röttgers (Waldemar Kobus) weggelaufen ist. Dixie folgt Wendy, wohin sie nur geht und so entwickelt sich schon bald eine enge Freundschaft, die Wendys Leben verändern wird und „Rosenborg“ retten könnte.

Die Hölle - Inferno

Regie: Stefan Ruzowitzky
Darsteller: Violetta Schurawlow, Tobias Moretti, Robert Palfrader
Laufzeit: 92min
FSK: FSK ab 16 freigegeben
Genre: Thriller (Deutschland, Österreich)
Verleih: Splendid Film GmbH
Filmstart: 19. Januar 2017
Bewertung: 9,0 (2 Kommentare, 2 Votes)
Özge (Violetta Schurawlow) lebt in Wien und arbeitet als Taxifahrerin. Nebenher besucht sie eine Abendschule und außerdem trainiert die wortkarge Frau knallhart Thaiboxen. Eines Tages wird sie Zeugin eines Mordes im Nachbarhaus und fortan muss Özge um ihr Leben fürchten, da der Killer Jagd auf sie macht, die Augenzeugin. Als er ihr in ihrer Wohnung auflauert, tötet er jedoch ihre Cousine und beste Freundin Ranya (Verena Altenberger), weil er die Frauen verwechselt. Mit dem Killer im Nacken muss sich Özge von nun an auch noch um Ada (Elif Nisa Uyar) kümmern, Ranyas kleine Tochter. Der bärbeißige Ermittler Christian Steiner (Tobias Moretti) steht Özge zur Seite, obwohl er mit seinem demenzkranken Vater Karl Steiner (Friedrich von Thun) mehr als genug zu tun hat. Aber auch der Gesetzeshüter kann nicht verhindern, dass der Mörder immer dichter an Özge herankommt…

Der die Zeichen liest

DVD / Blu-ray · Forum :: IMDB (7,2)
Original: (M)uchenik
Regie: Kirill Serebrennikov
Darsteller: Petr Skvortsov, Yuliya Aug, Aleksandr Gorchilin
Laufzeit: 118min
FSK: FSK ab 12 freigegeben
Genre: Drama (Russland)
Verleih: Neue Visionen
Filmstart: 19. Januar 2017
Bewertung: 9,0 (2 Kommentare, 2 Votes)
Benjamin (Petr Skvortsov) geht auf eine aufgeklärte, staatliche Schule. Als er sich eines Tages weigert, am Schwimmunterricht teilzunehmen, liegt es allerdings nicht an einer unkontrollierbaren Erektion, wie seine Mutter vermutet. Nein, Benjamin sieht im Anblick seiner leicht bekleideten Mitschülerinnen seinen Glauben zutiefst verletzt. Frisch zum Christentum konvertiert, rebelliert er hartnäckig und wortgewandt wie ein moderner Missionar und Kreuzzügler gegen Homosexuelle, die Scheidung und die Evolutionstheorie, wobei er sich stets aus der Bibel bedient. Abgesehen von der Biologielehrerin Elena (Victoria Isakova) wehrt sich niemand im Kollegium gegen Benjamin und so hat er schon bald Erfolge: Mädchen müssen in Badeanzügen schwimmen, Kondome werden im Unterricht verschwiegen. Doch Benjamin reicht das nicht. Jesus‘ angebliche Feinde dürfen nicht ungeschoren davonkommen, meint er…

Where to, Miss?

Regie: Manuela Bastian
Darsteller:
Laufzeit: 86min
FSK: FSK ab 12 freigegeben
Genre: Dokumentation (Deutschland, Indien)
Verleih: W-Film
Filmstart: 19. Januar 2017
Bewertung: 10,0 (1 Kommentar, 1 Vote)
Die junge Inderin Devki muss mit den fest in der Gesellschaft verankerten Traditionen zurechtkommen. Dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher als ein emanzipiertes Leben. Um das zu erreichen, träumt sie davon, eines Tages Taxifahrerin zu werden, damit sie andere Frauen sicher nach Hause bringen und finanziell auf eigenen Beinen stehen kann. Doch die Hindernisse, die sich ihr in den Weg stellen, sind nicht einfach nur festgefahrene Regeln, sondern kommen auch in Form vertrauter Gesichter daher: So muss sie sich gegen ihren Vater, ihren Ehemann und am Ende sogar ihren Stiefvater durchsetzen und dabei riskiert sie stets, ihre eigene Familie zu verlieren. Für ihren Dokumentarfilm „Where to, Miss?“ begleitete Filmemacherin Manuela Bastian Devki drei Jahre lang, die in der Zeit eine Wandlung von einer Tochter zur Ehefrau und schließlich zur Mutter durchmachte.
1...293031...9451
 

Filmsuche