Verdi fordert bessere soziale Absicherung für Künstler

Berlin (dts) - Die Gewerkschaft Verdi hat vor der Kulturministerkonferenz am Mittwoch die Länder aufgefordert, mehr für die soziale Absicherung von Künstlern zu tun. "Es ist wichtig, dass die Kultur-Ministerkonferenz nach der Corona-Pandemie die soziale Lage der Kulturschaffenden in den Blick nimmt - jetzt sind konkrete Maßnahmen gefragt", sagte Verdi-Chef Frank Werneke dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgabe). "Kulturförderung muss endlich an faire Arbeitsbedingungen geknüpft werden."

Werneke sagte: "Wir brauchen eine verbindliche Verankerung von branchenspezifischen Mindesthonoraren in Förderrichtlinien." Ohne eine Erhöhung der "zum Teil erschreckend niedrigen Einkommen insbesondere solo-selbstständiger Kulturschaffender" sei ausreichende soziale Absicherung und existenzsicherndes Arbeiten kaum möglich. Er sagte: "Hier muss auch die Kultur-Ministerkonferenz Verantwortung übernehmen und sicherstellen, dass öffentliche Fördergelder konsequent bei all denen ankommen, die die vielfältigen Kulturszenen in unserem Land ermöglichen."
Wirtschaft / DEU / Kunst / Bühne / Musik
06.10.2021 · 00:00 Uhr
[0 Kommentare]
 
Fall «Open Arms»: Prozess gegen Italiens Ex-Innenminister
Prozessauftakt gegen Salvini
Palermo (dpa) - Regierungsmitglieder und der US-Schauspieler Richard Gere sind im «Open-Arms»-Prozess […] (04)
Review: Jashen V18 Akku-Staubsauger im Test
So einige Dinge können bei der Haushaltsarbeit immer und immer wieder aufs Neue stören. Herumstehende […] (00)
 
 
Suchbegriff