Steinmeier: Jüdisches Leben immer noch bedroht

Köln (dts) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat vor einer anhaltenden Bedrohung von jüdischem Leben in Deutschland gewarnt. Auch wenn es heute "vielfältig, facettenreich, lebendig und voller Schwung" sei, sei jüdisches Leben immer noch bedroht, sagte Steinmeier am Sonntag zum Auftakt des Festjahres "1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" in Köln. Es sei "sogar wieder stärker bedroht in einer Zeit, in der Antisemitismus sich viel offener zeigt, in der ein von Hass getriebener Attentäter eine vollbesetzte Synagoge angreift, und das am höchsten jüdischen Feiertag".

Juden würden im Alltag oft mit Vorurteilen, Klischees und Unwissen konfrontiert. Für das Festjahr wünsche er sich, dass es nicht nur ein klares Bekenntnis gebe, dass Juden "in Deutschland ein Teil von uns sind, ein Teil unseres gemeinsamen Wir", sondern dass man auch denen entschieden entgegentrete, die das noch oder wieder infrage stellten, so der Bundespräsident. "Die Erinnerung an 1.700 Jahre wechselvoller gemeinsamer Geschichte lehrt uns: Die Bundesrepublik Deutschland ist nur vollkommen bei sich, wenn Juden sich hier vollkommen zu Hause fühlen."
Politik / DEU / Religion
21.02.2021 · 16:45 Uhr
[2 Kommentare]
 

Urteil im Mordfall Greta erwartet

Prozess gegen Erzieherin
Mönchengladbach (dpa) - Elf Monate nach dem mutmaßlichen Mord an der kleinen Greta in einer Viersener Kita […] (00)

PlayStation VR wird erweitert – Sechs neue Spiele angekündigt

Während des gestrigen “ PS VR Spotlights ” wurden auf dem PlayStation-Blog sechs neue Spiele enthüllt, die künftig für PlayStation VR erscheinen. DOOM 3: VR Edition DOOM 3: VR Edition erscheint am 29. […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News