Sprotts Uranfonds will weitere Milliarden am Spotmarkt investieren
Experten erwarten neuen Schub für den Uransektor

Atomreaktoren; Foto: Pixabay
Hamburg, 24.11.2021 (PresseBox) - Mit dem Sprott Physical Uranium Trust (SPUT) hat Sprott Asset Management den Uranmarkt dieses Jahr im wahrsten Sinne des Wortes aufgemischt und für eine Renaissance des Uranpreises am Spotmarkt gesorgt. Denn der Preis für das strahlende Metall ist, seitdem der SPUT vor einigen Monaten an den Start ging, bereits um 50% gestiegen. Jetzt kündigte Sprott an, dass man insgesamt bis zu 3,5 Mrd. USD an neuem Kapital aufnehmen will, um weiteres physisches Uran erwerben zu können.

Laut den SPUT-Verantwortlichen nähert man sich bereits jetzt der ursprünglichen Begrenzung bei 1,3 Mrd. USD und habe, seit man an den Markt gegangen sei, bereits 87 Millionen Einheiten ausgegeben, über die brutto 987 Mio. USD eingenommen wurden.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

Sprotts Uranfonds will weitere Milliarden am Spotmarkt investieren

Jetzt den GOLDINVEST.de-Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns auf Youtube

Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.
Finanzen / Bilanzen
[pressebox.de] · 24.11.2021 · 10:07 Uhr
[0 Kommentare]
 
Polen und die Schweiz jetzt Corona-Hochrisikogebiete
Berlin/Bern/Warschau (dpa) - Seit Mitternacht gelten Polen und die Schweiz wie schon fast 60 […] (05)
Guillermo del Toro: So emotional wird sein ‚Pinocchio’-Film
Guillermo del Toro
(BANG) - Guillermo del Toro gesteht, dass er jedes Mal bitterlich weinen muss, wenn er seinen ‚Pinocchio‘- […] (00)
 
 
Suchbegriff