Liquidsteuer/Tabaksteuer auf E-Zigaretten
Informationen zur neuen Liquidsteuer

Foto: pixabay / CC0 Creative Commons

Die Große Koalition hat sich auf eine Liquidsteuer geeignet. Dementsprechend werden ab dem 01.07.2022 alle nikotinhaltigen und nikotinfreien Liquids nun mit 0,16 € je ml besteuert. Sie müssen also für das Dampfen und das Rauchen von E-Zigaretten langfristig mehr Geld ausgeben. Die nachfolgenden Ausführungen erläutern in einer konzentrierten Darstellung alle grundlegenden Informationen zur neuen Liquidsteuer.

Welche finanziellen Auswirkungen hat die Liquidsteuer?

Die Liquidsteuer in Höhe von 0,16 € je ml für alle nikotinhaltigen und nikotinfreien Liquids ab dem 01.07.2022 sind jedoch nur der Anfang der Besteuerungsschraube für Liquide. In insgesamt vier Schritten sollen bis zum Jahr 2026 dann auf 0,32 € je ml alle nikotinhaltigen und nikotinfreien Liquids besteuert werden. Davon betroffen sind auch Aromen-, Basen- und Nikotinshots sowie Shortfill Liquids, denn diese Steuer betrifft sämtliche für den Konsum in den E-Zigaretten und Dampfer genutzten Flüssigkeiten. Die genaue finanzielle Mehrbelastung zeigt das nachfolgende Beispiel:

Rechenbeispiel:
Für jede 10 ml Flasche Liquid entfällt folgende Liquidsteuer

  • ab dem 01.07.2022: Insgesamt 1,60 € zzgl. Mehrwertsteuer
  • ab dem 01.01.2024: Insgesamt 2,00 € zzgl. Mehrwertsteuer
  • ab dem 01.01.2025: Insgesamt 2,60 € zzgl. Mehrwertsteuer
  • ab dem 01.01.2026: Insgesamt 3,20 € zzgl. Mehrwertsteuer

Wie verändern die Liquidsteuer den deutschen E-Zigaretten Markt?

Die Liquidsteuer wird den E-Zigaretten Markt in Deutschland langfristig verändern. In welchen Ausmaßen diese Veränderung den E-Zigaretten Markt und die Rauchgewohnheiten der Menschen verändern wird, kann nur erahnt werden. Vermutlich werden die Literbasen wegen der steuerlichen Mehrbelastung und dadurch des hohen Preises vom deutschen Markt verschwinden. Das gleiche Schicksal erfolgt vermutlich auch mit den Shortfill Liquids. Zudem wird das vielfältige Spektrum der Aromen verschwinden, denn die kleineren Aromaproduzenten können sich die hohen Kosten für die erforderlichen Kartoniermaschinen und des Zolllagers nicht leisten. Aus diesem Grund werden auch die Backendampfer mit den geringen Dampfmengen und dementsprechend geringeren Liquidverbrauch den deutschen E-Zigaretten Markt dominant prägen. Wer also Liquids oder E-Zigaretten kaufen möchte, muss in Zukunft tiefer in die Tasche greifen. Zuletzt werden zahlreiche Dampfer Shops und E-Zigaretten Shops aufgrund der Vorfinanzierung der Liquidsteuer in einer wirtschaftlichen Notlage geraten und müssen eventuell geschlossen werden.

Wie reagieren E-Zigarettenhersteller auf die Liquidsteuer?

Die Einführung der Liquidsteuer hat die E-Zigarettenhersteller sicherlich nicht erfreut, denn es wird vermutet, dass dadurch die wirtschaftlichen Gewinne negativ beeinträchtigt werden. Aus diesem Grund planen die E-Zigarettenhersteller auch eine Verfassungsbeschwerde gegen die Liquidsteuer. Die Gründe für die Verfassungsbeschwerde sind nach der Rechtsauffassung der E-Zigarettenhersteller vor allem die Verletzung ihrer Grundrechte als Unternehmer, insbesondere der Berufsfreiheit nach Artikel 12 Grundgesetzes. Zudem erläutern die E-Zigarettenhersteller, dass die E-Zigarette nicht besteuert werden dürfen, da die E-Zigarette nicht im gleichen Maße gesundheitsschädlich wie die normale Tabakzigarette ist. Allerdings sehen die Rechtsexperten nur sehr geringe bis kaum vorhandene Erfolgschancen für die geplante Verfassungsbeschwerde gegen die Liquidsteuer.

Was nun?

Sollten Sie schnell in den Dampfer Shop rennen und Liquids kaufen? Die Antwort lautet: Ja und Nein. Zunächst müssen Sie nicht schnell handeln, denn die Liquidsteuer tritt erst zum 01.07.2022 in Kraft. Bis zu diesem Zeitpunkt werden alle Liquids unverändert ohne steuerliche Mehrbelastung angeboten. Und auch sämtliche Liquids, die vor dem gesetzlichen Inkrafttreten (01.07.2022) der Liquidsteuer produziert wurden, dürfen auch noch nach dem 01.07.2022 ohne diese Steuer verkauft werden. Daher sollten Sie sich dieses Datum merken und erst im April und Mai 2022 mit dem Kauf von Vorräten von Liquids beginnen.

E-Zigaretten / Dampfen
21.09.2021 · 17:03 Uhr
[4 Kommentare]
Anzeige
 
Einstigem Trump-Chefstrategen Bannon droht Gericht
Steve Bannon
Washington (dpa) - Das US-Repräsentantenhaus hat den Weg für strafrechtliche Schritte gegen Steve Bannon, […] (01)
Jennifer Garner freut sich über die Rückkehr ihrer Kids in die Schule
Jennifer Garner
(BANG) - Jennifer Garner ist "nervös", dass ihre Kinder jetzt wieder zur Schule gehen und aufgeregt, dass […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News