Koch rät GM von deutschen Staatshilfen ab

Wiesbaden (dts) - Der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat dem US-Autokonzern General Motors empfohlen, keine deutschen Staatshilfen für Opel in Anspruch zu nehmen. "Es passt einfach nicht zusammen, erst alles selber machen zu wollen und dann dem Steuerzahler in Deutschland und Europa die Rechnung zu stellen", sagte Koch gegenüber dem Magazin "Focus". Wenn GM um finanzielle Hilfen bitten würde, erschwerte dies nach Aussage von Koch eine schnelle Rettung. Der CDU-Ministerpräsident warnte davor, die Politik erpressen zu wollen. "Ich würde niemandem raten, das auszuprobieren."
DEU / HES / Automobilindustrie
07.11.2009 · 08:28 Uhr
[1 Kommentar]
 
Diese Woche
13.11.2018(Heute)
12.11.2018(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×