Japaner rammt Zaun der russischen Botschaft in Tokio

Tokio (dts) - Ein Japaner hat am Sonntagabend den Zaun der russischen Botschaft in Tokio mit seinem Auto gerammt. Das berichtet die russische Nachrichtenagentur "Ria Novosti". Lokalen Medienberichten zufolge forderte der 39-Jährige bei seiner Festnahme die Rückgabe der Südkurilen an Japan. Nach näherer Untersuchung des Wagens des Verdächtigen fanden die Polizeibeamten ein langes Schwert. Tathintergrund ist der langjährige Streit zwischen Japan und Russland um die vier südkurilischen Inseln. Die japanische Regierung beansprucht das Gebiet für sich und verweist dabei auf einen Vertrag aus dem Jahr 1855 mit Russland. Der Kreml lehnt die japanischen Souveränitätsansprüche ab. Die Inseln seien ein Teil der ehemaligen Sowjetunion gewesen und gehören somit zu Russland.
Russland / Japan / Südkurilen
27.07.2009 · 11:44 Uhr
[0 Kommentare]
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙