Italien erlaubt umstrittene Abtreibungspille

Rom (dpa) - Auch im katholischen Italien ist jetzt die Abtreibungspille erlaubt. Die Behörden haben offiziell erlaubt, dass das Präparat Mifegyne vermarktet werden darf. Allerdings soll das Medikament zunächst nur in Krankenhäusern verwendet werden. Kritik gibt es von der katholischen Kirche. Vertreter bezeichnen die Erlaubnis als legalisierten Mord und drohen mit Exkommunizierung. Der Vatikan ist strikt gegen Abtreibung und auch gegen jede Schwangeren- Konfliktberatung.
Gesundheit / Abtreibung / Italien
31.07.2009 · 11:10 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
21.08.2018(Heute)
20.08.2018(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙