EM-Start im Juni: Die Favoriten im Überblick

Foto: pixabay / CC0 Creative Commons

Mit einem Jahr Verspätung geht es am 11. Juni mit dem Auftaktspiel zwischen Italien und der Türkei endlich los. Dabei dürften auch bei der diesjährigen Fußball Europameisterschaft Millionen von Fans quer über den Kontinent mit der eigenen Nation mitfiebern und über vier Wochen hinweg den Nachfolger von Titelverteidiger Portugal suchen. Doch welche Länder gelten als Favoriten auf den EM-Titel? Und welcher Außenseiter kann unter Umständen einen echten Coup landen?

Große Sensationen gab es schon zweimal bei Europameisterschaften. 1992 kamen die Dänen quasi aus dem Urlaub und schlugen im EM-Finale den damals amtierenden Weltmeister Deutschland. 2004 hätte zudem keiner damit gerechnet, dass Griechenland zum Europameister gekürt wird. Doch genau das passierte vor 17 Jahren wirklich und zeigt, dass auch bei der diesjährigen Europameisterschaft einiges möglich scheint.

Aufgrund des komplizierten Modus mit 24 Mannschaften könnte es so auch bei dieser EURO zu der ein oder anderen Überraschung kommen. So wird es wie bei der EM 2016 auch auf das Losglück ankommen, um im Turnierverlauf weit fortzuschreiten. Bei der Europameisterschaft in Frankreich schaffte es beispielsweise Wales bis ins Halbfinale und ein ähnliches Szenario ist auch diesmal möglich. Doch natürlich sind die europäischen Schwergewichte die Top-Favoriten auf den EM-Titel.

England, Frankreich und Belgien bei den Buchmachern vorne

Einen eindeutigen Favoriten gibt es bei dieser EURO nicht. Zwar standen die Franzosen bei den letzten beiden großen Turnieren jeweils im Endspiel und konnten sich bei der WM 2018 den Titel holen, aber mindestens eine Handvoll Teams hat einen ähnlich starken Kader wie der zweimalige Weltmeister.

So ist hier besonders England zu nennen, denn das Mutterland des Fußballs ist derzeit mit vielen herausragenden Talenten gesegnet. BVB-Star Jadon Sancho ist hier ein gutes Beispiel, doch die „Three Lions“ haben weitere begabte Spieler in ihren Reihen, die Außergewöhnliches leisten können. Fraglich wird jedoch sein, wie das englische Team mit dem Druck umgehen kann, zumal die letzte Finalteilnahme bei einem großen Turnier 55 Jahre zurückliegt.

Belgien stand sogar noch nie in einem Endspiel bei einer Welt- oder Europameisterschaft, aber die besten Buchmacher sehen unser Nachbarland bei dieser EM dennoch weit vorne. Wohl auch, weil die Belgier mit City-Star Kevin De Bruyne und Inter-Stürmer Romelu Lukaku an der Spitze über einen exzellenten Kader verfügen. So dürfte es bei dieser EURO schwer werden, die Belgier zu schlagen.

Auch Deutschland, Spanien, Portugal und Italien im Favoritenkreis

Spanien und Italien haben nach großen Triumphen in den letzten Jahren eine Durststrecke erlebt. Doch mit dem Europameister von 2008 und 2012 ist bei dieser EURO wieder zu rechnen. Wie auch mit Italien, was die Ergebnisse der jüngsten Zeit beweisen. Portugal hingegen hat nach den Marktwerten der Spieler zudem den fünftbesten Kader und ist so als Titelverteidiger keinesfalls ein Außenseiter.

Eine große Wundertüte ist hingegen die deutsche Mannschaft. Nach dem WM-Desaster bei der WM in Russland ist das DFB-Team, welches mit zahlreichen Bayern-Spielern gespickt ist, in der Bringschuld. Fraglich wird jedoch sein, ob Bundestrainer Joachim Löw noch einmal das Feuer hat, um „Die Mannschaft“ in ungeahnte Höhen zu heben.

Doch sicherlich wird es bei dieser Europameisterschaft auch auf die Tagesform und das notwendige Quäntchen Glück ankommen. Elfmeterschießen sind so etwa ebenfalls ein wichtiger Faktor, wenn es um den EM-Titel geht.

Sport / Fußball / EM 2021
10.06.2021 · 09:05 Uhr
[9 Kommentare] · [zum Forum]
Anzeige
 

Bundeswehr nicht gegen Angriffe von Kampfdrohnen gerüstet

Gegen Drohnen unterlegen
Berlin (dpa) - Deutschland ist nach einer Analyse der Bundeswehr-Denkfabrik GIDS kaum gerüstet gegen die […] (12)

Demi Lovato: Angst vor Karriere-Einbruch

Demi Lovato
(BANG) - Demi Lovato befürchtete, mit ihrer Ehrlichkeit ihre Karriere aufs Spiel zu setzen. Die […] (00)
 
 
Suchbegriff