BGH bestätigt Freispruch im Wehrhahn-Prozess

Karlsruhe (dts) - Der Freispruch im Prozess um den Bombenanschlag auf den S-Bahnhof Wehrhahn vor 20 Jahren ist rechtskräftig. Die Überprüfung des Urteils vom Landgericht Düsseldorf habe keinen Rechtsfehler ergeben, teilte der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag mit. Bei dem Anschlag waren zehn überwiegend jüdische Zuwanderer aus Osteuropa verletzt worden.

Eine im fünften Monat schwangere Frau verlor ihr ungeborenes Baby. Dem Angeklagten war versuchter Mord in zwölf Fällen in Tateinheit mit dem Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion vorgeworfen worden. Er war Inhaber einer unweit des Explosionsgeschehens gelegenen Militariahandlung und befand sich zum Tatzeitpunkt in der Nähe des Tatorts. Dass er die Explosion ausgelöst hatte oder in sonstiger Weise an dem Anschlag beteiligt war, konnte die zuständige Strafkammer nach sechsmonatiger Hauptverhandlung im Juli 2018 nicht feststellen. Die Staatsanwaltschaft hatte gegen das Urteil Revision eingelegt.
Vermischtes / DEU / NRW / Justiz
14.01.2021 · 12:29 Uhr
[1 Kommentar]
 

Extremwetter trifft vor allem ärmere Länder

Unter Wasser
Berlin (dpa) - Wetterextreme wie Wirbelstürme, Hitze oder Starkregen haben in den vergangenen Jahren vor […] (01)

PS5-Version von Ghost of Tsushima in Arbeit?

Dass der Action-Blockbuster Ghost of Tsushima bald auf der PlayStation 5 debütiert, scheint immer […] (00)
 
 
Diese Woche
26.01.2021(Heute)
25.01.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News