Filmkritik - Godzilla: Final Wars (2004)
 
 

Godzilla: Final Wars

Original: Gojira: Fainaru uôzu
Regie: Ryuhei Kitamura
Darsteller: Masahiro Matsuoka, Rei Kikukawa
Laufzeit: 120min
FSK: ???
Genre: Action, Science-Fiction (USA, Australien, Japan, China)
Filmstart: 01. Januar 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
In naher Zukunft: Godzilla kämpft gnadenlos gegen die Gothen, Kampfraumschiff unter der Führung von Captain Gordon (Don Frye), und wird unter einer dicken Eisdecke am Nordpol eingeschlossen. Einige Jahre später bricht großes Chaos auf der Erde aus, einer Heerschar von Monstern fällt über das ganze Land ein. Die Spezialeinheit um Shinichi und Kazunori scheint machtlos gegen diese Monster zu sein. Plötzlich taucht ein fremdes Raumschiff auf, welches die Moster in Luft auflöst. Die Außerirdischen haben keine guten Absichten und wollen die Erde ausbeuten, doch die Spezialeinheit stellt sich ihnen in den Weg. Schnell werden die Monster zurück auf die Erde gebeamt und die Zerstörung geht unaufhaltsam weiter. Nun gibt es nur noch eine Möglichkeit die Monster zu besiegen, Godzilla muss aus dem ewigen Eis befreit werden. Ein Spezialauftrag für Captain Gordon und die Gothen. Als die schlacht gegen die Aliens schon fast verloren scheint gelingt es Gordon Godzilla zu befreien, und schnell wird klar gestellt, dass es nur ein Monster auf der Erde geben kann. Es kommt zum Kampf auf Leben und Tod. Gut gegen Böse, Mensch gegen Alien, Monster gegen GODZILLA.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.