News
 

Zwei gegen Einen – End of Nations

Großansicht
© wavebreakmedia Shutterstock.com

Ein Krieg, der sich nicht nur zwischen zwei Nationen abspielt, sondern sich auf die ganze Welt auswirkt. In End of Nation gilt es, das führende Regime auszuschalten. Die „Order of Nations“ beherrschen die Welt. Mit Angst und Unterdrückung halten sie die Menschheit in Zaum. Doch wie immer gibt es eine kleine Gruppe, welche allen Gefahren trotz und sich auf den Weg macht, die Menschheit zu retten. Wäre da nicht noch eine Rebellengruppe. Das gleiche Ziel verfolgend entsteht trotzdem ein Konkurrenzkampf. In den schweren Zeiten müssen sich beide Lager zusammenraufen, um den gemeinsamen Feind ein Ende zu setzen. Dabei gehen sie ganz unterschiedlich vor. Die Shadow Revolution besitzen die neuartigste Technologie und setzen diese geschickt im Kampf ein. Im Gegensatz dazu vertraut die Liberation Front auf die übliche Waffengewalt.

Die Qual der Wahl

In End of Nations nimmt nicht das Konzept Gut gegen Böse auf, zumindest was die Wahl der Spieler betrifft. Egal, für welche Seite man sich entscheidet, man ist immer auf der Guten. Die bösen Jungs bleiben dem Computer überlassen. Ein interessantes Spielkonzept haben sich die Macher von End of Nation damit einfallen lassen. Das gemeinsame Ziel ist das Militärregime. Neben dem großen Kampf kann man sich jedoch immer kleine Kämpfe mit der gegnerischen Rebellengruppe leisten. Es gilt stets die Frage, wann sollte man sich mit seinem Feind verbünden, um einen größeren Gegner zu bekämpfen. Eine Weltkarte zeigt unter http://end-of-nations.browsergames.de/ jedem Spieler, wie der aktuelle Stand aussieht. Das passiert in Echtzeit. Durch den Chat können Pläne geschmiedet und die Kampfstrategie erörtern werden. Es werden je nach Größe der Karte Teams gebildet. Für das Vorankommen der Fähigkeit hilft das Punktesystem. Punkte kann man durch Kämpfe und Siege erhalten und somit seine Fertigkeiten verbessern.

In End of Nation geht es um die Helden

Der Spieler, der Held, wird hier als Individuum wahrgenommen. Vier verschiedene Klassen bieten zu den Befehlshaberfähigkeiten eine Auswahl, um den eigenen Charakter zu formen. Doch auch das strategische Denken und die Reaktionsfähigkeit werden bei den Echtzeit Kämpfen auf die Probe gestellt. Ohne jeglichen Plan zu kämpfen, könnte bei End of Nation schnell nach hinten losgehen. Teamgeist und umsetzen der Befehle ist von äußerster Notwendigkeit, um die Mission nicht zu gefährden. Als Held in einer Gemeinschaft kann der Kampf gegen das Böse in angriff genommen werden.

Games / Browsergames / End of Nations
31.01.2014 · 14:08 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen