Filmkritik - Wer früher stirbt ist länger tot (2006)
 
 

Wer früher stirbt ist länger tot

Original: Wer früher stirbt ist länger tot
Regie: Marcus H. Rosenmüller
Darsteller: Pia Lautenbacher, Klausi Steinbacher
Laufzeit: 105min
FSK: ab 6 Jahren
Genre: Drama, Komödie (Deutschland)
Verleih: Movienet Film
Filmstart: 17. August 2006
Bewertung: 9,5 (3 Kommentare, 2 Votes)
Der elfjährige Sebastian lebt mit seinem älteren Bruder und dem alleinerziehenden Vater in einem Dorf in Oberbayern, am Fuße des Wendelstein. Ein Lastwagen hat sein Fahrrad mitgeschleift, Sebastian will den geparkten Wagen wegbewegen und fährt die Hasen seines Bruders tot. Der Bruder rächt sich, indem er Sebastian sagt, die Mutter sei bei dessen Geburt gestorben, also sei er schuld an ihrem Tod. Fortan hat der Junge Angst zu sterben, denn dann kommt er in die Hölle und trifft seine Mutter im Himmel nicht. Unsterblich soll ihn die Musik machen, also lernt er Gitarre. Und der Vater braucht eine neue Frau, also schleimt sich Sebastian bei Frau Kramer ein. Auf Anraten des Stammtischs in Vaters Gasthaus denkt auch Sebastian selbst an Fortpflanzung, damit seine Gene in anderen Menschen weiterleben: Er fragt seine Lehrerin, ob sie mit ihm... Die bittet den Vater in die Sprechstunde.

Kommentare

(3) ErMi vergibt 9 Klammern · 17. November 2006
genial! einfach nur klasse der film! sehr zu empfehlen - nicht nur wenn man katholisch ist ;-) ;-) peace, ErMi; p.s.@ moe: richtig: grenzverkehr war schon der hammer und dieser film ist anders aber doch genauso "drauf"...
(2) Moe2001 vergibt 10 Klammern · 24. August 2006
Ich kann nur zustimmen. Ein mehr als gelungener Film. Wer den Film Grenzverkehr gut fand, wird diesen Film lieben! ;)
(1) RancoR · 24. August 2006
Wer auch nur n bissal bayrisch versteht sollte sich den unbedingt anschaun!
 

Teilen

 

Filmsuche