5€ / Woche mit Likes
 
Filmkritik - V wie Vendetta (2005)
 
 

V wie Vendetta

DVD / Blu-ray :: IMDB (8,2)
Original: V for Vendetta
Regie: James McTeigue
Darsteller: Natalie Portman, Hugo Weaving
Laufzeit: 132min
FSK: ab 16 Jahren
Genre: Thriller, Action, Science-Fiction (Deutschland, Großbritannien, USA)
Verleih: Warner Bros. Pictures
Filmstart: 16. März 2006
Bewertung: 8,0 (2 Kommentare, 2 Votes)
Es herrschen dunkle Zeiten in dem totalitär regierten Großbritannien. Weil sie sich verspätet hat, hastet die junge Evey nach der abendlichen Ausgangssperre durch Londons Straßen und trifft prompt auf zwei „Fingermänner“, die sowohl ihre Macht als auch sie missbrauchen wollen. Doch plötzlich sehen sie sich konfrontiert mit einem geheimnisvollen Mann, der neben einem schwarzen Umhang und einem tief in die Stirn gezogenen Hut eine teuflisch grinsende Guy-Fawkes-Maske trägt. Der Maskierte, der sich selbst das Pseudonym „V“ gibt, rettet Evey und bringt sie in sein unterirdisches Versteck. Mit entwaffnendem Charme, edelmütiger Eleganz und einem Gespür für Kunst und Kultur hinterlässt er bei ihr einen bleibenden Eindruck. Dennoch reagiert sie zunächst schockiert, als sie einer seiner terroristischen Aktionen gegen das faschistische Regime beiwohnt. Seit dieser Nacht kreuzen sich ihre Wege immer wieder und bald wird Evey klar, dass sich das dunkle Geheimnis des Maskierten in gewisser Weise mit ihrer tragischen Vergangenheit überschneidet. Und irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem auch sie akzeptieren muss, dass sie im Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit eine entscheidende Rolle spielt. Es gibt kein Zurück mehr.

Kommentare

(2) Apolike vergibt 8 Klammern · 14. April 2007
Der Stoff und das Thema ist nur etwas für Liebhaber und Abenteuerlustige. Aber trotzdem gut anzuschauen und spannend.
(1) King-Krunch vergibt 8 Klammern · 13. April 2006
Hat mir gut gefallen. Und Natalie Portman ist natürlich rrrrrrrrr ^^
 

Teilen

 

Filmsuche