Filmkritik - Strange Circus (2005)
 
 

Strange Circus

DVD / Blu-ray :: IMDB (7,1)
Original: Kimyo na sakasu
Regie: Sion Sono
Darsteller: Miyazaki Masumi, Ishida Issei
Laufzeit: 109min
FSK: ???
Genre: Horror, Mystery (Japan)
Filmstart: 01. Januar 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Die Manege füllt sich und die Vorstellung beginnt. Die 12-jährige Mitsuko soll enthauptet werden. In diesen Bizarren Traum scheint Mitsuko öfter abzugleiten, doch den Grund hierfür kennen wir zunächst nicht. Immerhin scheint Mitsuko aus einem wohlhabenden und sorgenfreien Elternhaus zu kommen, hohe Holztüren und zeitlose Designermöbel zeichnen ihre Wohnung aus. Als Mitsuko einmal einen Blick in die Tür des elterlichen Schlafzimmers wirft, hat dies schwere Folgen. Künftig muss sie – in einen Cellokasten eingesperrt – ihren Eltern beim Geschlechtsverkehr zusehen. Die Mutter weiß davon erst nichts, doch dann zeigt ihr der Vater sein perverses Spiel und beginnt es noch schlimmer zu treiben: künftig vergewaltigt er seine Tochter Mitsuko ... und die Mutter muss im Kasten eingesperrt zusehen. Mitsukos leben scheint zerstört und auch die einst innige Beziehung zwischen Tochter und Mutter zerbricht unter der Gewalt des Vaters. Schnitt – wer erzählt uns eigentlich diese Geschichte? Die Bestsellerautorin Taeko betrachtet ihre Erfolgsgeschichten um Mitsuko als ihre eigene Kreation, doch immer wieder wollen Verleger und Kritiker der mysteriösen Autorin auf den Grund gehen. Ihr neuer Assistent Yuji unterstellt ihren Romanen autobiographische Züge und versucht zwischen Mitsuko und Taeko eine Verbindung herzustellen – ein schweres und bald auch schmerzhaftes Unterfangen.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche