Filmkritik - Rakete Perelman (2017)
 
 

Rakete Perelman

Regie: Oliver Alaluukas
Darsteller: Liv Lisa Fries, Gordon Kämmerer, Stefan Lampadius
Laufzeit: 101min
FSK: ab 12 freigegeben
Genre: Drama, Komödie (Deutschland)
Verleih: Daredo Media
Filmstart: 09. November 2017
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Zehn Menschen, die sich aus dem bürgerlichen Leben verabschiedet haben, leben in der Künstlerkolonie Rakete Perelman irgendwo in Brandenburg. Zwischen grünen Wiesen und Alleen versuchen Leute wie der Rakete-Gründer Tobias (Tobias Lehmann) und der Koch Miro (Kai Michael Müller) die Gratwanderung aus Individualismus und Gemeinschaft, aus Kunst und Kommerz. Denn auch die Kommune braucht Geld! Tobias will, dass ein Theaterstück die leeren Kassen füllt. Die Hauptrolle soll Jen (Liv Lisa Fries) spielen, die Neue in der Gruppe, die ihrem alten Freund Till (Gordon Kämmerer) in die Künstlergemeinschaft gefolgt ist, nachdem sie von Stadt und Modeindustrie die Schnauze voll hatte. Die Arbeiten am Stück beginnen – und für die Rakete Perelman fängt damit der Stress an. Polygamie ist eben nicht für jeden, Außerdem merken die Künstler, wie schwer es ist, Ideale aufrechtzuerhalten, wenn man dringend Geld verdienen muss…

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 

Teilen

 

Filmsuche