Filmkritik - Churchill (2017)
 
 

Churchill

Regie: Jonathan Teplitzky
Darsteller: Brian Cox, Miranda Richardson, John Slattery
Laufzeit: 106min
FSK: ab 6 freigegeben
Genre: Biografie, Drama, Kriegsfilm (Großbritannien, USA)
Verleih: SquareOne Entertainment / Universum Film
Filmstart: 25. Mai 2017
Bewertung: 4,0 (2 Kommentare, 1 Vote)
Im Juni 1944 strebt der Zweite Weltkrieg seinem Höhepunkt entgegen und Winston Churchill (Brian Cox), der die Briten antrieb, sich Hitlers Blitzkrieg zu widersetzen, ist des Krieges und des Blutvergießens müde. Dennoch steht Churchill vor einer Entscheidung von unermesslicher Wichtigkeit, nämlich der, ob die Alliierten Streitkräfte in die von den Nazis und ihren Verbündeten besetzten Teile von Europa einmarschieren sollen oder nicht. Falls die Operation „D-Day“ scheitert, so fürchtet er, wird er derjenige sein, der als Schuldiger auserkoren wird. Churchills Frau Clementine (Miranda Richardson) steht auch in dieser schwierigen Phase ihrem Mann mit Rat und Tat zur Seite, doch die langen Jahre des Krieges haben die Beziehung der beiden zerrüttet. So steht nicht nur das Schicksal der Welt, sondern auch die Ehe der Churchills vor einem Wendepunkt…

Kommentare

(2) Freecity vergibt 4 Klammern · 06. Juli um 10:02
Though Brian Cox delivers a powerful performance, the movie fails to truly deliver the beauty of the story of one of the men who shaped the world in the 20th century.
(1) O.Ton · 05. Juli um 19:03
Wow, eine der bekanntesten Figuren aller Zeiten. Hoffentlich ist es gelungen, den Menschen hinter dem Monument zu zeigen.
 

Teilen

 

Filmsuche