Spielautomatenhersteller IGT hofft, dass seine ersten VR Spiele Volltreffer werden

Das in Las Vegas beheimatete Unternehmen hat zwei brandneue VR-Bogenschießen-Spiele auf den Markt gebracht. Beide Spiele wurden vor kurzem im “The Orleans” Casino in Paradise, Nevada der Öffentlichkeit vorgestellt. ArcheryVR ist ein Single-Player Erlebnis, während SiegeVR von einem Zweierteam gespielt wird. Der 90-Sekunden Spielspass kostet 10 Dollar pro Person für ArcheryVR und 30 Dollar pro Team für SiegeVR.

Virtual Reality in den Casinos

Das Ziel der Geschicklichkeitsspiele ist es, eine angegriffene Burg zu verteidigen. Die Spieler stehen in breiten Kabinen „bewaffnet“ mit VR-Headsets und einem virtuellen Bogen, während sie durch die physische Bewegung einen virtuellen Pfeil hinter sich aus dem Köcher ziehen, anlegen und dem Gegner zeigen, was eine Harke ist. Die Virtual-Reality Systeme von IGT wurden neben einem klassischen amerikanischen Pub und einem Restaurant platziert, dessen junge und junggebliebene Kunden die anvisierte Zielgruppe sind. Früher waren bekanntlich Automatenknaller wie Eye of Horus beliebt, doch heute kommt einiges für die Spieler dazu:

„Es geht uns um die weitere Strategie, mit der wir unseren Kundenstamm erneuern und erweitern können. Wie verbinden uns so mit Menschen, die wir heute (noch) nicht erreichen", kommentierte David Strow, Sprecher des Casinobetreibers. "Die virtuelle Realität ist ein weiterer Schritt in Richtung jüngerer Kunden. VR Spiele liefern zwei interessante Aspekte: Es ist eine neue Technologie, die auf den eigenen Fähigkeiten und nicht auf Glück beruht und es ist eSport.“

„The Orleans“ wird die neuen Unterhaltungssysteme einer dreimonatigen Testphase unterziehen, bevor entschieden wird, ob deren Präsenz im eng umkämpften Gaming Floor des Casinos erweitert wird.

Zukunftsweisende Entwicklung für einen hart umkämpften Markt.

Slot Hersteller und Casinos ringen seit Jahren darum, neue und jüngere Spieler für ihre Automaten zu gewinnen. Denn schnittige Maschinen und Lizenzverträge mit Prominenten wie Britney Spears, Silvester Stallone und Jim Carrey konnten den Niedergang der Spielautomaten in den Casinos von Nevada nicht stoppen. Die Zahl der Slots erreichte 2001 einen Höchststand mit 217.221 Spielautomaten, ist aber seit Ende letzten Jahres um fast ein Viertel auf 164.996 gesunken, den niedrigsten Stand seit 1993. Laut einer Studie der Spiele-Kommission von Nevada haben die Spieler ihre Einsätze, die sie alljährlich in die Spielautomaten des US-Bundesstaates gesteckt haben, in den vergangenen zwei Jahrzehnten um etwa 10 Milliarden Dollar reduziert.

Zwar waren die Casino Slots in der Lage, im gleichen Zeitraum die Gewinne aus den Spielautomaten um 1 Milliarde Dollar zu steigern, allerdings nur, indem sie die Gewinnchancen an den Automaten verringerten, eine Entwicklung die als „den Gürtel der Maschine enger schnallen“ bekannt, was aber alles andere als Zukunftsweisend oder nachhaltig ist. Der Casino-Bereich hat im Laufe der Jahrzehnte nicht viel Innovation gesehen, sagen auch Branchenanalysten. Elektronische Tischspiele erfreuen sich einiger Beliebtheit, während Skill-basierte Spielautomaten, die 2016 und 2017 auf den Markt kamen, sich nicht durchsetzen konnten.

Glücksspiel als attraktives Geschäftsmodell und als Freizeitvergnügen

Die Casinoindustrie kann ein Geschäftsmodell sein, das vielleicht eines Tages ähnlich wie Reisebüros, DVDs und Videotheken langsam von der Bildfläche verschwinden wird, es sei denn, die Geschäft erfinde sich neu, sagte ein Sprecher auf einer Innovationskonferenz in Las Vegas im letzten Jahr. Die Probleme durch die rasanten Veränderungen im Bereich Mobile Social Gaming und die Unfähigkeit der Industrie, Schritt mit dieser Entwicklung zu halten, könnte mit jeder weiteren verpassten Neuerung noch grösser werden

Die Infrastruktur für VR-Glücksspiele ist glücklicherweise bereits vorhanden. Es wäre für ein Online-Casino nicht schwierig, VR-Versionen seiner Automatenhits wie Eye Of Horus über eine Website und mobile Downloads bereitzustellen. The Orleans ist nicht das erste Casino in Nevada, das VR-Spiele in seinen Gaming Floors oder in der Nähe des Casinos anbietet. Das MGM Grand hatte im vergangenen Jahr einen großen VR Bereich geschaffen, in dem einst Spielautomaten standen. Im September begann das MGM Grand, drei Spiele des VR Unternehmens Zero Latency anzubieten. Die halbstündigen Spiele laufen alle 30 Minuten von 10 Uhr früh bis Mitternacht und kosten 50 Dollar pro Person. Jedes Spiel erlaubt maximal 8 Personen pro Sitzung. Die maximale Anzahl an Spielern pro Tag beträgt 224. MGM lehnte es leider, ab Zahlen zu veröffentlichen, wie viele Leute die Virtual-Reality-System wöchentlich spielen. Brancheninsider sprechen von etwa 90 Besuchern pro Tag an einem Wochenende.

Gaming / VR
15.05.2018 · 10:08 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙