Schwere Krawalle bei Zwangsräumung einer Markthalle in Warschau

Warschau (dts) - Bei der Zwangsräumung einer Markthalle ist es heute in der Warschauer Innenstadt zu schweren Krawallen gekommen. Wie die Warschauer Polizei mitteilte, hatten sich mehrere hundert Händler in der Halle verbarrikadiert, um gegen die Räumung zu demonstrieren. Beim anschließenden Sturm der Halle durch die Polizei wurden mindestens 35 Menschen verletzt, die meist Verbrennungen und Kopfverletzungen davontrugen. Während die Polizeibeamten mit Steinen und Flaschen attackiert wurden, setzten diese Wasserwerfer und Tränengas gegen die Demonstranten ein. Die Räumung war angeordnet worden, weil an der Stelle der Markthalle eine U-Bahnstation und ein Kunstmuseum gebaut werden sollen.
Polen / Warschau / Auseinandersetzung
21.07.2009 · 20:08 Uhr
[0 Kommentare]
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙