Meine Impfungen? Bestelle ich mir nach Hause!

Foto: Ilona Burgarth

Sich zuhause oder auf der Arbeit impfen zu lassen, klingt hierzulande fast schon revolutionär. Erst recht, wenn noch digitale Aspekte hinzukommen. Für Casper van het Hof und Dr. Markus Frühwein war es höchste Zeit, das zu ändern. Mit der Gründung von Ihr Arzt Zuhause (IAZH) bringen sie die mobile Impfung nun nach Deutschland. Als Vorbild dienten die Niederlande, wo die Impfung zuhause bereits gängige Praxis ist. Später sollen noch weitere medizinische Dienstleistungen folgen, die mobile Services und die Vorteile der Digitalisierung verbinden.

Auf www.impfungzuhause.de und www.reiseimpfungzuhause.de können sich Interessierte rund um Impfungen informieren. Sie erfahren zum Beispiel, welcher Impfschutz für ihre Altersgruppe oder für ein bestimmtes Reiseland ratsam ist. Im Anschluss können sie online einen Impftermin festlegen, an dem eine Fachärztin oder ein Facharzt zu ihnen nach Hause kommt und sie nach einer persönlichen Beratung impft. „Die Buchung der Impfung und die Vorbereitungen laufen vollständig digital über die Webseite ab, was die Zeitersparnis durch die häusliche Impfung nochmals erhöht “, wie Casper van het Hof hervorhebt.

Mit der konkreten Planung der Geschäftsidee startete der Niederländer Ende 2019. Kurz darauf stieg der Hausarzt Dr. Markus Frühwein als Partner ein, in dessen Praxis pro Jahr bis zu 30.000 Impfungen stattfinden. Als Impfspezialist weiß er, dass sich viele Menschen nur aus Zeitgründen nicht um ihren Impfschutz kümmern. „Mit unserem zeitsparenden Service und dem Terminangebot auch abends und am Wochenende haben wir eine Lösung dafür entwickelt und wollen so die Durchimpfungsrate zum Schutz aller steigern.“

In München und Nürnberg können Privatversicherte und Selbstzahler das Angebot von IAZH mit impfungzuhause.de schon nutzen. Bald soll das Angebot in Süddeutschland weiter ausgeweitet werden und auch als Kassenleistung bereitstehen. Spätestens in drei Jahren will IAZH es deutschlandweit möglich machen, sich zuhause impfen zu lassen. Außerdem sollen Unternehmen das mobile Impfen in Anspruch nehmen können. „Vor allem Unternehmen ohne eigenen Betriebsarzt können dadurch Ihren Beschäftigten einen besonderen Benefit anbieten und gleichzeitig die Krankmeldungen beispielsweise während der Grippezeit reduzieren“, ist sich Casper van het Hof sicher.

Zukünftig soll das IAZH-Angebot auch andere Leistungen wie etwa alternativmedizinische Therapien umfassen. Diese sollen dann ebenfalls digital buchbar sein und bei den Kunden zuhause erfolgen. Die beiden Gründer möchten auf diese Weise den Komfort eines Hausbesuchs mit dem praktischen Nutzen der Digitalisierung verknüpfen. Darüber hinaus können sie sich vorstellen, ihren mobilen medizinischen Service auf weitere Länder zu übertragen. Aber erst einmal bleibt der Fokus auf Deutschland.

Gesundheit / Impfung
01.08.2021 · 16:21 Uhr
[0 Kommentare]
Anzeige
 

Spritmangel an britischen Tankstellen - Armee soll helfen

Kein Benzin
London (dpa) - Kilometerlange Staus an Tankstellen und verzweifelte Menschen, die nicht an ihren […] (05)

Lashana Lynch: Ihr ‚Bond‘-Charakter setzt ein Zeichen

Lashana Lynch
(BANG) - Lashana Lynch ist überzeugt davon, dass ihr Charakter eine neue Ära im 'James Bond'-Franchise […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
29.09.2021(Heute)
28.09.2021(Gestern)
27.09.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News