Gutachter setzen Kontrollgänge in Nachterstedt fort

Nachterstedt (dpa) - In der Katastrophenzone in Nachterstedt untersucht die Bergaufsicht weiter das Gelände. Dabei seien bislang keine weiteren Bewegungen des Erdreichs festgestellt worden, heißt es von der Bergbau-Gesellschaft LMBV. Um die Lage besser einzuschätzen, sollen nun aus der Luft hochauflösende Fotos gemacht werden. Steinhuber sagte, die Überwachung der Unglücksstelle nach dem Erdrutsch solle möglichst bald nur noch technisch erfolgen.
Notfälle
27.07.2009 · 09:47 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
16.10.2018(Heute)
15.10.2018(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×